Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Buchkritik

Till Raether: „Neunauge“

Ein mehr als selbstbewusster Profiler aus München und ein psychisch angeschlagener Ermittler aus Hamburg sollen in Till Raethers Krimi „Neunauge“ einen merkwürdigen Fall klären.

Till Raether: „Neunauge“

In zwei Schulkellern sind innerhalb kurzer Zeit mumifizierte Leichen entdeckt worden. Ob es sich um Serienmorde handelt, die Taten also möglicherweise in Zusammenhang stehen, soll die Hamburger Polizei mithilfe von Deutschlands prominentestem Fallanalytiker klären. Der kommt nach Hamburg und dort so gar nicht mit Kommissar Adam Danowski zurecht. Und an den Schulen bricht Panik aus, weil alle fürchten, weitere Mumien zu finden. Ein sehr menschlicher Ermittler steht im Mittelpunkt einer spannenden Geschichte. Ein Krimi der richtig guten Sorte. Lesenswert.

Till Raether: Neunauge, 430 S., Rowohlt, 14,99 Euro, ISBN 978-3-499-29149-4.

Anzeige
Anzeige