Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball

BG Dorsten verliert auch in Ibbenbüren

Dorsten Der Auftritt der BG Dorsten in Ibbenbüren ist ein Abziehbild des Spiels in Recklinghausen gewesen. Erneut haben die Lukenda-Basketballer die Partie in den letzten zehn Minuten verloren.

BG Dorsten verliert auch in Ibbenbüren

Ausgebremst: Marcu Ligons (r.) und die BG Dorsten leisteten sich in Ibbenbüren erneut eine schwache Schlussphase. (a) Lücke

1. Regionalliga West

AOK Ballers Ibbenbüren - BG

78:60 (42:39)

Bis sieben Minuten und 17 Sekunden vor dem Ende hatten die Gäste noch alles selbst in der Hand. Doch von da an gelang kein einziger Punkt mehr. In dieser Zeit leistete sich die BG stattdessen sieben Ballverluste, deren Entstehungen haarsträubend waren. So warfen sie dem Gegner beim Passversuch den Ball vor den Kopf oder dribbelten sich die Kugel auf den Fuß, sodass sie ins Aus sprang. Franjo Lukenda war schockiert: „So etwas hat nichts mit der 1. Regionalliga zu tun. Bei 21 Ballverlusten im gesamten Spiel braucht man sich über eine Niederlage ohnehin nicht zu wundern.“

Zu viele Dreierversuche
Zudem beklagte er sich, dass sich bei den Spieler im Laufe der Saison schlechte Angewohnheiten eingeschlichen hätten. Am schlimmsten finde er, dass die Dorstener der Meinung seien, dass sie unbedingt jeden freien Dreierversuch nehmen müssten, egal ob ein Mitspieler freistehe, oder man einen schlechten Tag erwischt hat. Lukenda sagt: „Das müssen wir aus den Köpfen bekommen.
Die erste Halbzeit der Dorstener war ansprechend. In diesen 20 Minuten wechselte die Führung ständig. Nach zehn Minuten lag die BG mit 24:25 zurück, und auch das 39:42 zur Pause ließ alle Möglichkeiten offen. Die Ibbenbürener schafften es aber zu Beginn der zweiten Halbzeit, sich zum ersten Mal einen größeren Vorsprung herauszuspielen. Mit einer 13:0-Serie setzten sie sich auf 57:41 (26.) ab. Doch selbst das 51:61 nach 30 Minuten war noch keine Vorentscheidung.

Auch im Schlussviertel gab es noch Hoffnungen, denn Tim Gorontzis Dreier brachte das 60:68. Von da an lief aber nichts mehr. Während Dorsten immer nervöser wurde, spielten die Ibbenbürener selbstbewusst und gaben sich mit zehn weiteren Zählern zufrieden.

BG: Gorontzi (9/2), Penders (11/3), Sow, Piechotta (8/2), Köhler (6), Budde (5), Ligons (11), Hürland, Kazlauskas (8), Galvez-Braatz (2).

Anzeige
Anzeige