Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Auf Selektionskurs

Bob-Anschieberinnen legen Grundstein für Weltcup

SCHWERTE Die Schwerter Bob-Anschieberin Erline Nolte und ihre Pilotin Anna Köhler haben den Grundstein für die Qualifikation zum Weltcup gelegt. Nur der Abschluss des Wochenendes war nicht schön. Auf dem Weg von Winterberg zum Königssee war das Bobteam um Erline Nolte in einen kleinen Auffahrunfall verwickelt. Zum Glück ist niemandem etwas passiert. Nur der Transporter mit den Bobs musste zurückgeführt werden.

Bob-Anschieberinnen legen Grundstein für Weltcup

Erline Nolte (re.) möchte mit ihrer neuen Pilotin Anna Köhler durch den Winter und damit zu den Olympischen Spielen nach Pyeongchang fahren.

So standen Nolte und ihre Pilotin Anna Köhler am Montag noch ohne Arbeitsgerät an der Bahn, an der sie am kommenden Wochenende die Selektion, also die Weltcup-Qualifikation, klarmachen wollen. In Winterberg haben sie dafür schon beste Voraussetzungen geschafft.

Erste Teil wichtig

Die Selektion entscheidet, wer hinter den gesetzten Bobs von Stephanie Schneider und Mariama Jamanka als dritter Schlitten im Weltcup starten darf. Aus individueller Sicht ein unwichtiger Termin für die Westhofenerin Nolte, da sie durch den Sieg beim Anschubtest ohnehin sicher dabei ist.

Doch sie möchte mit ihrer neuen Pilotin Anna Köhler durch den Winter und damit zu Olympia im Februar fahren. Und für die gemeinsame Mission war der erste Teil der Selektion immens wichtig. In vier Läufen am Samstag und Sonntag kam das Duo auf seiner Heimbahn souverän und mit starken Startzeiten auf den ersten Platz. Daran änderte selbst ein holpriger vierter Lauf nichts.

Je einen neuen Schlitten

Am Freitag und Samstag gibt es dann den zweiten Teil im Berchtesgadener Land. Legen Nolte und Köhler hier auch nur eine Durchschnittsleistung hin, ist ihnen der Sieg nicht zu nehmen. „Es war schon wichtig, dass wir den ersten Platz geholt haben“, sagt Erline Nolte. Hinter dem Bobduo lag immerhin eine stressige Woche.

Sowohl vom Verband als auch vom Verein BSC Winterberg gab es je einen neuen Schlitten – allerdings auch mit unterschiedlichen Lenksystemen. An die musste sich Anna Köhler schnell gewöhnen. Die insgesamt acht Rennläufe bei den Selektionen sind wertvolle Wettkampfpraxis für Nolte und Köhler. „So können wir uns als Team immer besser einspielen, was ziemlich wichtig ist“, erklärt Nolte.

Sieht gut aus

Halten die beiden also den ersten Platz, fahren sie die ersten Weltcuprennen gemeinsam. Am Samstag wissen sie mehr. Nach Ende des Rennens am Königssee gibt es das offizielle Nominierungsgespräch mit dem Verband. Danach werden die Schlitten und das Zubehör für Pyeongchang verpackt. Noch nicht für Olympia, vorerst nur für die internationale Trainingswoche, zu der Nolte in der nächsten Woche aufbrechen wird.

Es sieht jedoch weiterhin gut aus, dass die Schwerterin auch in einem halben Jahr nochmal in ein Flugzeug Richtung Südkorea steigen kann.

Anzeige
Anzeige