Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Bezirksliga

Ergster Hoffnung lebt, auch VfL Schwerte und Geisecker SV gewinnen

Schwerte Lange mussten die Spieler und Fans der SG Eintracht Ergste auf diesen Sieg warten. Im letzten Hinrundenspiel gewannen die Ergster das Kellerduell gegen die SG Hemer mit 4:2. Derweil hat der VfL Schwerte gegen Fortuna Hagen seine Negativserie beendet und auch der Geisecker SV punktete beim SV Bommern dreifach

Ergster Hoffnung lebt, auch VfL Schwerte und Geisecker SV gewinnen

Seltene Glücksgefühle: Torjubel bei der SG Eintracht Ergste, hier nach dem Treffer zum 3:1 gegen Hemer. Foto: Bernd Paulitschke

SG Eintracht Ergste - SG Hemer 4:2 (1:1)

Die Hoffnung lebt in Ergste. Nach fast drei Monaten konnte die Eintracht wieder ein Spiel gewinnen. Am Ende wurde die SG Hemer verdient mit 4:2 besiegt.

Von Beginn an stürmten die Ergster los und hatten bereits in den ersten sechs Minuten zwei klare Chancen, doch Benjamin Gladkowski und Tim Bednarek vergaben freistehend. In der Folge lief ein Angriff nach dem anderen auf das Hemeraner Tor. Es dauerte 26 Minuten, bis der erste Treffer fallen wollte: Justin Leyk hatte sich auf rechts durchgesetzt und auf den langen Pfosten geflankt, ein Hemeraner Abwehrspieler traf beim Abwehrversuch den Pfosten und den zurückspringenden Ball schob Alexander Göbel über die Linie.

Doch die Freude währte nur kurz. Im Gegenzug erzielte der Gast nach einem Freistoß den Ausgleich. Dieses Gegentor verunsicherte die Ergster zunehmend und Hemer wurde stärker. Doch bis zur Pause fiel kein weiterer Treffer.

Die Eintracht kam anschließend mit viel Dampf aus der Kabine. In der 49. Minute scheiterte Janik Schründer noch knapp vor dem Tor. Und fünf Minuten später hatten die Zuschauer den Torschrei schon auf den Lippen, doch Gladkowskis Schuss wurde noch von der Linie gekratzt.

Nach einer knappen Stunde war es soweit: Janik Becker schickte Gladkowski, der zum verdienten Führungstreffer einschob. Und Ergste setzte weiter nach. Gladkowski flankte auf Göbel und dieser vollendete zum 3:1 (71.).

Hemer kam nochmal auf und traf den Pfosten, doch Ergste konnte noch nachlegen. Nach einer Zeising-Flanke aus der eigenen Hälfte traf Göbel zunächst nur den Pfosten, der eingewechselte Vincent Lautenschläger versenkte den Abpraller zum 4:1 (85.). Hemers zweiter Treffer zwei Minuten vor dem Ende war nur noch für die Statistik.

SG Eintracht Ergste - SG Hemer 4:2 (1:1)

Ergste: Dustin Schneider, Tim Bednarek (81. Vincent Lautenschläger), Janik Becker, Martin Schulte (46. Marvin Kipp), Alexander Göbel, Justin Leyk (70. Azercan Cifci), Benjamin Gladkowski, Jonas Oelgeklaus, Julian Salwik, Janik Schründer, Josse Zeising.

Tore: 1:0 Göbel (26.), 1:1 (27.), 2:1 Gladkowski (62.), 3:1 Göbel (70.), 4:1 Lautenschläger (85.), 4:2 (88.).

VfL Schwerte - Fortuna Hagen 5:3 (1:1)

Was für ein Spektakel. Der VfL Schwerte konnte seine Zuschauer auf dem Schützenhof endlich einmal wieder mit Offensivfußball verwöhnen. Nach vier Niederlagen in Folge behielt das Silberbach-Team gegen den Aufsteiger Fortuna Hagen mit 5:3 die Oberhand.

Eine Umstellung brachte den Erfolg: Nach dem frühen Rückstand (8.) stellte Trainer Jörg Silberbach von einer Dreier- auf eine Viererkette um. Nicolas Ortiz rückte weiter nach vorne und drückte dem Spiel dadurch seinen Stempel auf, war er doch an den ersten drei Schwerter Toren maßgeblich beteiligt. Den Ausgleich bereitete er mit einem Pass auf Salman Tilkidag vor. Dessen Flanke legten sich die Hagener selbst ins Tor (25.).

Und kurz nach dem Wechsel trat Ortiz als Doppeltorschütze in Erscheinung. Zunächst machte er nach einem Kuddelmuddel im Strafraum das 2:1, dann erhöhte er nach einer Ecke sogar auf 3:1. „Ich wusste genau, dass der Schuss von Simon dahin geht“, flachste Nico nach dem Spiel – sein Bruder hatte im Anschluss an eine Ecke abgezogen. Der Ball seines Bruders wäre um einige Meter am Tor vorbeigegangen, aber am langen Pfosten stand er goldrichtig und drückte ein.

Dieser Treffer zeigte Wirkung und die Hagener brachen ein. Es folgten zwei blitzsaubere Tore: Erst eilte Welf-Alexander Wemmer auf und davon und überlupfte Hagens Torwart Timo Langmann nach Krauses Traumpass zum 4:1, dann war der starke Tilkidag auf der linken Seite nicht zu stoppen – das 5:1. Nach vier Toren in weniger als 20 Minuten war die Partie entschieden.

Daran änderten auch die beiden Hagener Anschlusstore in der Schlussphase nicht mehr viel (79., 80.).

VfL Schwerte - Fortuna Hagen5:3 (1:1)

Schwerte: Lukas Knoblauch, Philipp Krause, Robin Heuft, Luca Vöckel, Nicolas und Simon Ortiz, Nick Schneider, Welf-Alexander Wemmer (81. René Alkan), Maximilian Grünscheidt, Dennis Uhle (67. Gianluca Zocco), Salman Tilkidag (75. Obeda Sharbek).

Tore: 0:1 (8.), 1:1 (25., Eigentor), 2:1, 3:1 beide Nico Ortiz (48., 51.), 4:1 Wemmer (62.), 5:1 Tilkidag (65.), 5:2 (79.), 5:3 (80.).

SV Bommern - Geisecker SV 0:3 (0:1)

Der achte Sieg, der den achten Tabellenplatz bedeutet und eine Führung in der achten Minute: Die Geisecker Bilanz nach der Hinrunde ist nach dem 3:0-Sieg in Bommern wieder positiv. Wertvoll ist dieser Erfolg auch für die SG Eintracht Ergste und den ETuS/DJK Schwerte im Abstiegskampf. Bommern bleibt somit bei zehn Punkten auf dem 14. Platz stehen.

Die Gäste aus der Ruhrstadt erwischten einen Auftakt nach Maß, denn bereits in der achten Minute brachte Christopher Rous die „Kleeblätter“ in Führung. Er nutzte einen Fehler von Bommerns Keeper Jörg Kwapich nach einer Ecke und staubte zur frühen Führung ab.

Treffer sollten dann eine ganze Weile nicht mehr fallen, erst in der Schlussphase ging es noch einmal heiß her. Ein Konter in der Schlussminute brachte die Entscheidung für die Geisecker: Alexander Peters hatte einen Wittener Angriff abgefangen und steuerte alleine auf Kwapich zu. Peters behielt die Nerven und traf im Duell mit dem Keeper zum 2:0.

Sekunden vorher stockte den Geiseckern aber der Atem, denn Bommern forderte vehement einen Elfmeter, der dem Gastgeber aber verwehrt blieb. Auch Geiseckes Trainer Thomas Wotzlawski gab nachher zu, dass es wohl eine sehr enge Entscheidung von Schiedsrichter Frank Perschke aus Hamm gewesen sein muss.

In der Nachspielzeit feierte dann auch noch der eingewechselte Marius Manecki sein Erfolgserlebnis: Tobias Thiele hatte einen Freistoß in den Strafraum gebracht und Manecki brachte den Ball nach einem Gestocher vor dem Tor schließlich zum 3:0-Endstand für Geisecke über die Linie.

Geisecke: Torben Trapp, Nico Gerl, Julian Hüser, Mathis Leuer (50. Patrick Filla), Dennis Huck (78. Marc Schipper), Lukas Schäfer, Christopher Rous (85. Marius Manecki), Dustin Schütte, Alexander Heinz, Alexander Peters.

Tore: 0:1 Rous (8.), 0:2 Peters (90.), 0:3 Manecki (90. +1).

Anzeige
Anzeige