Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball

HSG setzt sich im Pokal nach Verlängerung durch

Schwerte. Die HSG Schwerte/Westhofen hat am Dienstagabend die zweite Runde im Kreispokal gemeistert. Gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter Letmather TV behielt die Truppe von Trainer Kai Henning mit 28:27 nach Verlängerung die Oberhand und steht damit im Viertelfinale.

HSG setzt sich im Pokal 
nach Verlängerung durch

Dominik Yaltzis (re.), hier im Spiel gegen Schwelm, kämpfte sich mit der HSG Schwerte/Westhofen im Kreispokal gegen den Letmather TV eine Runde weiter. Foto: Bernd Paulitschke

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit hieß es folgerichtig 14:14. Die Führung wogte hin und her. Die Gäste führten zwischenzeitlich mit 9:7, ehe die HSG ihrerseits mit 14:12 vorne lag, sich aber noch zwei Treffer einfing.

Nach der Pause geriet die HSG nach einigen Ballverlusten mit 17:22 ins Hintertreffen. Henning nahm nun einige Umstellungen vor. Sein Team kämpfte sich zurück und ging erstmals wieder mit 24:23 in Führung. Fast eine Punktlandung, doch Letmathe gelang in den Schlusssekunden noch der Ausgleich. In der Verlängerung konnte sich die HSG aber mit 28:25 absetzen und brachte den Sieg nach Hause.

Henning hatte ein Kompliment für den Gegner, der auf Augenhöhe war und durchaus Landesligaformat besitzt. „Kompliment auch an meine Mannschaft, wie sie sich nach dem 17:22-Rückstand zurückgekämpft hat. Es war ein Erfolg für die Seele“, meinte der Trainer.


HSG Schwerte/Westhofen - Letmather TV

28:27 (24:24, 14:14) n.V.

Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, René Polesny, Mike Krüner - Dominik Yaltzis (2), Nico Paukstadt (10), Tim Decker (3), Alexandr Denissov (4), Tim Gurol (2), Mico Tessarek, Tim Schlütz (1), Niklas Linnemann (5), Alexander Neese (1), Peter Hengstenberg.

Anzeige
Anzeige