Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Kreispokal

Hauchdünnes Pokal-Aus des VfL

Schwerte Ein Klassenunterschied war nicht zu sehen, doch zum Weiterkommen reichte es für den VfL Schwerte gegen den klassenhöheren Gast aus Kirchhörde nicht.

Hauchdünnes Pokal-Aus des VfL

Das VfL-Trainergespann Trainer Jörg Silberbach (rechts) und Yannis Schwarze waren trotz des Pokal-Ausscheidens gegen Kirchhörde nicht unzufrieden. Foto Paulitschke Foto: Bernd Paulitschke

. Fußball-Bezirksligist VfL Schwerte hat in der dritten Runde des Dortmunder Kreispokals am Mittwochabend gegen den Favoriten die Segel streichen müssen. Der zwei Klassen höher spielende Westfalenligist Kirchhörder SC, vom ehemaligen BVB-Profi Lothar Huber trainiert, setzte sich auf dem Schützenhof hauchdünn mit 1:0 durch.

Ein Solo von Markus Scherff entschied das Spiel in der 72. Minute. VfL-Keeper Lukas Knoblauch, der ansonsten fast beschäftigungslos blieb, hatte keine Abwehrchance. Über einen möglichen Ausgleich und ein Elfmeterschießen hätten sich die Kirchhörder, die die letzten Minuten verletzungsbedingt in Unterzahl bestreiten mussten, nicht beschweren dürfen. Denn der VfL warf nach dem Gegentor alles nach vorne. Simon Ortiz tankte sich mehrfach bis zur Außenlinie durch und sorgte mit seinen Flanken für Gefahr. So verpasste Welf-Alexander Wemmer mit dem Kopf aus sechs Metern nur haarscharf – das wäre für KSC-Keeper Marvin Raab eng geworden (87.). Wemmer hatte auch die zweite gute Chance. Sein Schuss aus der Distanz kurz nach dem Gegentor ging aber nur auf das Tornetz.

Das war es dann fast auch schon mit den Höhepunkten vor beiden Toren, langweilig war die Partie aber nicht. Die Schwerter machten die Räume eng und stellten den Gegner gut zu. So war auch Trainer Jörg Silberbach trotz der Niederlage positiv gestimmt, hatte er doch „einige schöne Angriffe“ von seiner Mannschaft gesehen.


VfL Schwerte -

Kirchhörder SC 0:1 (0:0)

Schwerte: Lukas Knoblauch, Philipp Krause, Mirko Mustroph (46. Robin Heuft), Faisal Ouali, Fabian Siepmann, Gianluca Zocco (57. Alexander Bahr), Welf-Alexander Wemmer, Dennis Uhle, Sidney Capraro (46. Sharbek Obeda), Simon Ortiz, René Alkan.

Tor: 0:1 (72.).

Anzeige
Anzeige