Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Basketball: 1. Regionalliga

Kelmendi muss bei der BG Dorsten gehen

Dorsten Die BG Dorsten hat sich vom Headcoach der ersten Herrenmannschaft getrennt. Seine Nachfolger leiteten bereits am Montag das Training.

Kelmendi muss bei der BG Dorsten gehen

Besart Kelmendi (hockend) ist seit Montagabend nicht mehr Trainer der BG Dorsten. Auch ein Erfolg im WBV-Pokal gegen die LippeBaskets (109:67) in der vergangenen Woche konnte ihm nicht mehr helfen. Foto: Braucks (A) Foto: Kein_Verkauf

Anfang April übernahm Besart Kelmendi den Trainerposten bei den Basketballern der BG Dorsten in der 1. Regionalliga. Seit Montagabend ist seine Zeit auf der Trainerbank abgelaufen. Übernehmen werden vorerst bis zur Winterpause die bereits bei der BG aktiven Trainer Franjo Lukenda (Foto, l.) und Alois Buschmann (Foto, r.)

„So ist Sport“, sagt Kelmendi, der sich enttäuschte zeigte über die Entscheidung des Vorstandes der BG. Gerne hätte er mehr Zeit gehabt, in Dorsten ein neues und schlagkräftiges Team aufzubauen. „Leider hat es nicht geklappt“, ergänzt Kelmendi, der zuvor bereits die Damen des Vereins trainierte. In der 1. Regionalliga liegen die Dorstener nach elf Spielen auf Rang zehn. Nur drei Siege gelangen seinem Team in dieser Saison. Gegen die BG Hagen am vergangenen Spieltag setzte es eine 73:111-Pleite.

Am Montagabend bat der Vorstand um den stellvertretenden Vorsitzenden, Thomas Klings, Kelmendi zum Gespräch. Nachdem sich der Ex-Trainer danach von seinem Team verabschiedet hatte, leiteten seine Nachfolger die erste Trainingseinheit.

„Nicht leicht gefallen“
„Die Entscheidung“, sagt Thomas Klings, „ist uns nicht leicht gefallen.“ Trotz der drei Siege habe man sich entschlossen, einen neuen Impuls zu setzen. „Wir haben spielerisch keine Weiterentwicklung gesehen“, erklärt Klings, „wir wollen, dass die Mannschaft als Team funktioniert. Wenn wir das sehen, werden wir auch wieder Siege sehen.“ Lukenda wird zeitgleich auch die zweite Herrenmannschaft der BG in der Bezirksliga betreuen.

„Das Team hat am Montag bereits intensiv mit den neuen Trainern gearbeitet“, sagt Klings. Der Fokus bei allen Beteiligten liege auf dem Spiel gegen die Citybasket Recklinghausen (Platz fünf) am Samstag.

Eine Entscheidung, wer langfristig auf der Trainerbank der Dorstener platznehmen soll, wollen die Verantwortlichen aller Voraussicht nach in der Winterpause treffen. Bis dahin sollen Lukenda und Buschmann in Ruhe mit dem Team arbeiten können, um das Punktekonto der Dorstener zu verbessern. Wer danach das Team betreut, ist noch völlig offen. „Wir suchen parallel nach einem Headcoach, werden aber nichts überstürzen“, sagt Klings. Kandidaten gebe es immer, doch es wäre auch möglich, dass die langfristige Lösung Franjo Lukenda heißt.

Auf Familie fokussieren
Für Besart Kelmendi rückt der Basketballsport vorerst zumindest in den Hintergrund. „Ich werde mich jetzt auf meine Familie fokussieren“, sagt er. Für diese habe er in der Vergangenheit weniger Zeit gehabt. „Doch man muss immer weitermachen“, ergänzt Kelmendi. Dem Verein drückt er weiter die Daumen: „Ich wünsche den beiden viel Erfolg“, sagt der Ex-Trainer, „denn wichtig ist nicht Besart oder sonst eine Person, sondern die BG Dorsten.“

Anzeige
Anzeige