Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Kampfsport

Weltmeisterliche Pflicht

DORSTEN Die Erfahrung spricht für den Gegner, das Alter für Ilias Essaoudi. Unterm Strich zählt für den Dorstener Profiboxer am Smastag aber nur eins: die Verteidigung seines WBU-Weltmeistertitels im Superweltergewicht (-69,853 kg).

Weltmeisterliche Pflicht

Hochkonzentriert geht Ilias Essaoudi seine erste Titelverteidigung als Weltmeister der World Boxing Union (Deutsche Version) gegen Guiseppe Lauri an. (a) lücke

In der Sporthalle des Gymnasium Petrinum trifft Essaoudi im Hauptkampf der Fight-Night seines Teams Assassin auf den Ungarn Guiseppe Lauri. „Ein unorthodoxer Boxer“, weiß Essaoudi von dem 41-Jährigen. Lauri, der im italienischen Tradate geboren wurde, mache sich klein und zeichne sich durch große Zähigkeit aus.

Für den 28-jährigen Dorstener ist es die erste Titelverteidigung. Nachdem er im Mai den Interimstitel der World Boxing Union (Deutsche Version) gewonnen hatte, war er offiziell zum Weltmeister geworden, weil Titelträger Ünsal Arik die Frist für die vorgeschriebene Titelverteidigung verstreichen ließ.

Insgesamt 20 Kämpfe
Der WM-Fight ist der Höhepunkt einer langen Kampfsport-Veranstaltung mit sieben Profikämpfen im Haupt- und 13 Kämpfen im Vorprogramm. Dabei stehen auch die Eigengewächse des Teams Assassin im Fokus. Den jungen Tim Moritz etwa hält Ilias Essaoudi für ein großes Boxtalent: „Wir bauen auf ihn als deutschen Boxer und wollen ihn behutsam aufbauen.“ Moritz gewann bei der Fight-Night in der Dorstener Eissporthalle im Mai seinen ersten Kampf und tritt nun zu seinem zweiten Fight an.

Ebenfalls in den Ring steigt in der Petrinumhalle auch wieder Ilias Essaoudis Ehefrau Eda. Sie bekommt es im Thaiboxen der Klasse -53 kg mit Aylina Engel von den Thaibulls Heilbronn zu tun, die trotz ihrer erst 18 Jahre als erfahrene Kämpferin gilt.

Anzeige
Anzeige