Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Kreisliga A

Westhofener 3:4-Pleite beim Schlusslicht, Holzen rückt vor auf Platz vier

Schwerte In der Dortmunder Kreisliga A herrschten beim heimischen Duo am Sonntagnachmittag denkbar unterschiedliche Gefühlswelten.

Westhofener 3:4-Pleite beim Schlusslicht, Holzen rückt vor auf Platz vier

Ins Straucheln geriet Damian Lingemann und der VfB Westhofen beim A-Liga-Schlusslicht SC Osmanlispor. Der VfB verlor mit 3:4 Foto: Manuela Schwerte

SC Osmalispor - VfB Westhofen 4:3 (2:1)

Die widrigen Bodenverhältnisse auf dem matschigen Ascheplatz wollte Co-Trainer Marcus Wiesehöfer nicht für die Westhofener 3:4-Schlappe beim A-Liga-Schlusslicht verantwortlich machen. „Auf dem Platz mussten beide spielen. Natürlich ist das Ergebnis enttäuschend. Aber ganz ehrlich: Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat gar kein schlechtes Spiel gemacht“, so Wiesehöfer.

Nach der frühen Führung durch Lukas Beßlich drehten die Gastgeber, der vor der Partie erst vier Punkte auf ihrem Konto hatten, die Partie bis zur Pause zum 2:1. Nach Wiederanpfiff gelang Dustin Zahlmann schnell der Ausgleich, ehe Matthias Knufmann kurz danach mit der Ampelkarte vom Platz flog. „Eine Fehlentscheidung“, meinte Wiesehöfer. In Unterzahl geriet der VfB nach einer guten Stunde durch einen Osmalispor-Doppelschlag mit 2:4 ins Hintertreffen. Als Lars Maron auf 3:4 verkürzte, war noch mehr als eine Viertelstunde Zeit für den Ausgleich. „Wir hatten auch Möglichkeiten zum 4:4, aber es sollte nicht sein“, musste Wiesehöfer feststellen.

Westhofen: Lennart Brand, Matthias Knufmann, Damian Lingemann, Lars Maron, Alexander Hueck, Maurice Chriske, Lukas Beßlich, Robin Becker, Pascal Monczka, Yannick Hoffmann (46. Björn Schulte-Tillmann), Dustin Zahlmann.

Tore: 0:1 Beßlich (9.), 1:1 (19.), 2:1 (23.), 2:2 Zahlmann (47.), 3:2 (65.), 4:2 (66.), 4:3 Maron (73.).

Gelb-Rot: Knufmann (49., Foulspiel).

Mengede 08/20 2 - TuS Holzen-Sommerberg 0:1 (0:0)

Einen Schönheitspreis hat Fußball-A-Ligist TuS Holzen-Sommerberg am Mengeder Volksgarten nicht gewonnen, doch das war TuS-Trainer Georgios Tatsis am Sonntagnachmittag ziemlich egal. „Es war ein dreckiger Sieg – aber genau solche Siege sind es, die am meisten Spaß machen“, sagte Tatsis nach dem hauchdünnen 1:0-Erfolg beim Tabellendrittletzten. Dennis Wagener, der einen vom Mengeder Keeper zu kurz abgewehrten Ball aus 15 Metern in die Maschen setzte, war in der 86. Minute der Schütze des goldenen Tores für die Holzener. Kurz davor hatte Torwart Andreas Lichtner seine Mannschaft in zwei Szenen mit Paraden vor einem Rückstand bewahrt.

Gastgeber Mengede war ziemlich defensiv ausgerichtet. „Sie haben gut gestanden, sodass wir es schwer hatten, uns Chancen herauszuspielen“, meinte Trainer Tatsis. In der zweiten Halbzeit baute seine Mannschaft zwar mehr Druck auf, musste aber bis kurz vor Schluss auf das ersehnte Siegtor warten, mit dem die Holzener in der Tabelle einen Sprung auf Platz vier machten.

Holzen: Andreas Lichtner, Felix Schreiner, Michal Zioto, Florian Klose, Manuel Bauer, Kresimir Kegalj (90.+1 Kevin Kozlowski), Florian Kaiser, Tim Trendelkamp, Dennis Wagener, Michael Fofara (70. Jordi Bartels), Falk Trendelkamp.

Tor: 0:1 Wagener (86.).

Anzeige
Anzeige