Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

20 Unfälle an NRW-Bahnübergängen im vorigen Jahr

Frankfurt/Düsseldorf. Im vergangen Jahr gab es an den 2079 Bahnübergängen in Nordrhein-Westfalen insgesamt 20 Unfälle. Wie die Deutsche Bahn am Mittwoch in Frankfurt mitteilte, wurden 2016 bundesweit 140 Unfälle an den Kreuzungen von Schiene und Straße registriert, NRW hat daran einen Anteil von gut 14 Prozent. Hauptunfallursache sei, dass der Vorrang des Schienenverkehrs missachtet werde - sei es aus Unaufmerksamkeit, Leichtsinn oder Nichtwissen, erklärte die Bahn.

20 Unfälle an NRW-Bahnübergängen im vorigen Jahr

Ein Autowrack liegt an einem unbeschrankten Bahnübergang vor einem Zug. Foto: Arnulf Stoffel/Archiv

Über die Jahre gibt es weniger Vorfälle: 2013 waren in Nordrhein-Westfalen noch 34 Unfälle an Bahnübergängen verzeichnet worden. Bundesweit hat Bayern die meisten Bahnübergänge (3131) und auch die meisten Unfälle (35). Niedersachsen und NRW verzeichneten im vergangenen Jahr jeweils 20 Unfälle und liegen damit auf Platz zwei.

Anzeige
Anzeige