Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Bezirksliga: SuS Stadtlohn II

Am Losberg läuft’s: 4:2-Heimsieg

STADTLOHN Die Elf des SuS Stadtlohn II landete einen 4:2-Sieg über den FC Epe. Richtig Fahrt auf nahm die Partie am Losberg erst in der Schlussviertelstunde.

Am Losberg läuft’s: 4:2-Heimsieg

Jens Büsker (Mitte, SuS Stadtlohn II) setzt sich gegen den Eperaner Co-Trainer Dominik Kalitzki durch.

ner Stefan Rahsing und Franz-Josef Becking waren nach den 90 Minuten mit der Leistung ihrer Elf sehr zufrieden. „In den Heimspielen läuft es bei uns. Wenn wir über die schnellen Flügel spielen, schießen wir auch Tore. Leider können wir die Form bislang nicht in den Auswärtsspielen zeigen.“ In der Anfangsphase hatte der FC Epe etwas mehr vom Spiel. Dann kamen die Stadtlohner auf und erarbeiteten sich ein leichtes Plus. Beide Mannschaften erarbeiteten sich in den ersten 40 Minuten aber nur wenige Chancen. Kurz vor der Pause kam der SuS II über beide Außenbahnen mit Daniel Diekenbrock und Thilo Mört gefährlich vor das Tor. Der erste Schuss aus zwölf Metern von Mustafa Kaya wurde von der Abwehr geblockt, der zweite Versuch von Lars Sparwel zur Ecke abgefälscht. Jens Büsker brachte den Ball vors Tor und Sparwel köpfte zum 1:0 ein (44.). Der FC Epe kam besser aus der Pause und drängte auf den Ausgleich. Die Stadtlohner Abwehr hatte einiges zu tun und geriet immer mehr unter Druck. In der 57. Minute wurden die Bemühungen der Gäste aus Epe belohnt. Patrick Redegeld köpfte ei Zuspiel aus kurzer Distanz zum 1:1 ein.

Zusätzlicher Stürmer

In der Folge brachte der SuS mit Markus Schmittmann-Wehning eine weitere Offensivkraft und diese taktische Maßnahme hatte den erwünschten Erfolg. Die Gastgeber fanden wieder besser zu ihrem Offensivspiel und erarbeiteten sich auch wieder Torgelegenheiten. In der 77. Minute brachte Schmittmann-Wehning den Ball hoch in den Strafraum auf Kaya, der verpasste die Kugel aber knapp. Thilo Mört war zur Stelle und setzte den Ball an den Pfosten. Im Nachsetzen drückte Mört das Spielgerät dann doch noch zum 2:1 über die Linie ins Netz. Kaya erhöhte in der 84. Minute auf 3:1: Nach einem Steilpass aus der eigenen Hälfte hatte der Stürmer freie Bahn und ließ Schlussmann Niklas Baumann keine Abwehrchance. Das war die Vorentscheidung. Nach schönem Doppelpass stellte Thilo Mört den Spielstand nur zwei Minuten später mit einem Flachschuss ins Eck auf 4:1. In der Schlussminute glückte Julian Reus dann noch der zweite Treffer für den FC Epe.

SuS Stadtlohn II: Kemper - Tenbusch, Hornhues, Melka, Weiß, Büsker, Diekenbrock (63. Schmittmann-Wehning), Sparwel (88 Oing), Kaya (85. Rickhof), Grothe, MörtTore: 1:0 Sparwel (43.); 1:1 Redegeld (57.); 2:1 Mört (77.); 3:1 Kaya (84.); 4:1 Mört (86.); 4:2 Reus (90.)Zuschauer: 80

Anzeige
Anzeige