Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Angriff von BVB-Fans auf Wolfsburger Fan-Zug verhindert

Porta Westfalica. Die Bundespolizei hat nach eigenen Angaben eine Auseinandersetzung zwischen Fußballfans von Borussia Dortmund und dem VfL Wolfsburg verhindert. Rund 200 BVB-Fans hätten am Bahnsteig in Porta Westfalica auf einen Zug mit knapp 300 VfL-Fans gewartet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Er sprach von einer „gezielten Aktion der Dortmund-Fans“, von denen eine „erhebliche Anzahl“ vermummt gewesen sei. Polizisten, die den Zug der Wolfsburg-Fans begleiteten, hätten jedoch eine Auseinandersetzung verhindert. Verletzt wurde niemand. Ein Tatverdächtiger wurde von der Polizei gestellt.

Die rund 200 BVB-Fans reisten anschließend weiter zum Auswärtsspiel ihres Vereins nach Hannover. Dort wurde ihre Identität festgestellt. Sie erhalten nach Angaben der Polizei ein sogenanntes Betretungsverbot für Niedersachsen und werden zurück nach Nordrhein-Westfalen begleitet. Die Wolfsburg-Fans reisten weiter nach Gelsenkirchen zum Auswärtsspiel beim FC Schalke 04.

Anzeige
Anzeige