Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Artenschutz: Zoll beschlagnahmt russisches Bärenfell

Mönchengladbach. Das Fell eines Braunbären haben Zöllner in Mönchengladbach beschlagnahmt. Das präparierte Fell samt Kopf war per Paket Postweg aus Russland geschickt und bei einer Routinekontrolle entdeckt worden, wie das das Hauptzollamt Krefeld am Mittwoch mitteilte. Braunbären sind eine geschützte Tierart nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen. Für die Einfuhr des Fells ist daher eine Genehmigung notwendig.

Artenschutz: Zoll beschlagnahmt russisches Bärenfell

Ein vom Zoll Krefeld sichergestelltes Bärenfell. Foto: Zoll Krefeld

Der Empfänger des Pakets kann nun binnen eines Monats eine entsprechende Genehmigung nachreichen. Falls dies nicht geschehe, könnte ein Bußgeld von bis zu 50 000 Euro oder eine Haftstrafe auf ihn zukommen, so der Zoll.

Anzeige
Anzeige