Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bahnstrecke blockiert

Atomkraftgegner ketten sich bei Gronau an Gleise

Gronau Atomkraftgegner haben über elf Stunden lang eine Bahnstrecke bei Ochtrup in der Nähe von Gronau im Münsterland blockiert. Sie wollten damit verhindern, dass ein Zug die Uranaufbereitungsanlage Gronau erreichen kann.

Atomkraftgegner ketten sich bei Gronau an Gleise

Polizisten und THW-Mitarbeiter stehen vor den Atomkraftgegnern, die sich an die Gleise angekettet hatten, um die Bahnstrecke zu blockieren.

In der Nacht zum Freitag begann die Polizei, die drei Aktivisten aus dem Gleisbett in der Nähe von Ochtrup zu befreien. Am frühen Freitagmorgen wurden zwei Aktivisten losgelöst, notärztlich versorgt und anschließend festgenommen. Der dritte Mann war auch da noch an den Gleisen "befestigt, aber nicht festgekettet", wie ein Sprecher sagte. Die Zugstrecke blieb von 17.30 Uhr an bis in den frühen Morgen gesperrt.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen werde eingerichtet. Wann die Arbeiten beendet sein würden und wie es mit den Aktivisten weitergehe, konnte die Polizei zunächst nicht beantworten.

Immer wieder andere Atomkraftgegner aufgetaucht

Am späten Abend hätten die Beamten noch mit den drei Personen verhandelt, sagte ein Sprecher. Entlang der Strecken seien immer wieder Atomkraftgegner in kleineren Gruppen aufgetaucht.

In der Anlage wird Uran für Brennelemente aufbereitet. Die Atomkraftgegner kritisieren, dass die Einrichtung trotz des beschlossenen Atomausstiegs eine unbefristete Betriebsgenehmigung besitze.

dpa

Anzeige
Anzeige