Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Aufgerollte Kabeltrommel nicht vollständig belastbar

Köln. Eine Kabeltrommel ist im aufgerollten Zustand weniger belastbar als ausgerollt. Darauf müssen Heimwerker zwingend achten.

Aufgerollte Kabeltrommel nicht vollständig belastbar

Eine ausgerollte Kabeltrommel können Heimwerker mit ungefähr 3500 Watt belasten. Foto: Arno Burgi/dpa

Eine Kabeltrommel darf nicht überlastet werden. Dann droht ein Wärmestau - und im schlimmsten Fall geht die Kabeltrommel in Flammen auf. Darauf weist der Tüv Rheinland hin.

Eine Kabeltrommel funktioniert wie eine Mehrfachsteckdose: Es gibt zwar Anschlüsse für mehrere Geräte, aber die Belegung der Plätze darf nur bedingt ausgereizt werden.

Wie viele Geräte angesteckt werden dürfen, zeigt die Zahl der zulässigen Leistung an. Diese ist auf der Kabeltrommel angegeben. Der Stromverbrauch aller daran hängenden Geräten zusammengerechnet darf diese Watt-Angabe nicht überschreiten.

Ausgerollt liege die Wattzahl meist bei 3500, erklärt der Tüv Rheinland. Im aufgerollten Zustand sind es oft nur 1000 Watt.

Anzeige
Anzeige