Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Augsburg wehrt sich: Bayer verpasst Sprung nach oben

Augsburg. Bayer Leverkusen hat in einem schwungvollen Schlagabtausch beim wehrhaften Lieblingsgegner FC Augsburg den Sprung in die Europapokalränge verpasst. Die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich kam am Samstag nicht über ein leistungsgerechtes 1:1 (0:0) hinaus, blieb damit aber im siebten Pflichtspiel nacheinander ungeschlagen. Mit jeweils 16 Zählern sind die beiden Mannschaften weiter punktgleich in der Tabelle. Kevin Volland (47. Minute) brachte die Leverkusener kurz nach der Pause in Führung. Kevin Danso (49.) stellte mit seinem ersten Bundesligator den Endstand vor 26 133 Zuschauern her. Die Augsburger verpassten damit auch im 15. Pflichtspiel gegen Bayer ihren Premierensieg.

Augsburg wehrt sich: Bayer verpasst Sprung nach oben

Panagiotis Retsos (rechts) im Duell mit Augsburgs Michael Gregoritsch. Foto: Stefan Puchner

Mit Abtasten wollten sich beide Teams gar nicht erst aufhalten. Sowohl der FCA als auch Bayer waren auf schnelles Überbrücken des Mittelfelds aus. Die Leverkusener erwischten aber den besseren Start. Julian Brandt ließ sich von der Linksaußenposition immer wieder fallen, um als Anspielstation zu fungieren. Der 21-Jährige war ein Aktivposten in der Mannschaft von Coach Herrlich.

Bayer war mit Standards von Brandt gefährlich. Jonathan Tah (19.) fehlte nach einem Freistoß des Offensivmanns bei seinem Kopfball aber die Präzision. Michael Gregoritsch (23.) versuchte es kurz darauf für den FCA einfach mal aus rund 19 Metern mit seinem starken linken Fuß. Der Österreicher war ein permanenter Unruheherd und ersetzte als Stoßstürmer Alfred Finnbogason, der wegen Muskelbeschwerden zunächst auf der Bank Platz nahm.

Die Augsburger wurden nun frecher. Im offensiven Mittelfeld fehlten Bayer-Youngster Kai Havertz die zündenden Ideen. Bitter verlief der Nachmittag für Abwehrspieler Sven Bender, der nach einem Zweikampf mit Ja-Cheol Koo liegen blieb und nach einer Behandlung humpelnd den Rasen verließ. Panagiotis Retsos (33.) ersetzte ihn.

Nur wenige Sekunden danach prüfte Gregoritsch Leverkusens Keeper Bernd Leno mit einem Flugkopfball. Der große Aufreger in einer immer hektischer werdenden ersten Halbzeit ereignete sich dann in der 40. Minute. Da bekam Retsos den Ball im eigenen Strafraum an die Hand. Die Augsburger forderten in einer unübersichtlichen Situation Elfmeter. Referee Christian Dingert entschied auch nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter aber auf Abstoß. „Wir haben gesprochen, und das war quasi die Bestätigung, dass es ein unabsichtliches Handspiel ist, weil der Ball ihm oben an die Hand fällt. Von daher war es korrekt“, erläuterte Dingert nach dem Spiel.

Noch enttäuschender verlief der Start für den FCA in die anfangs temporeiche zweite Hälfte. Einen weiten Ball von Tah konnte Danso nicht klären und wurde von Volland verladen. Es war sein sechster Treffer in dieser Bundesligasaison. Beeindruckt waren die Fuggerstädter von dem Rückstand nicht. Leno bekam nach einer Ecke den kraftvollen Kopfball von Gregoritsch nicht richtig zu fassen, Danso machte seinen Fehler wieder gut und nickte aus einem Meter ein.

Herrlich, der Augsburgs Coach Manuel Baum 2011 als Co-Trainer zur SpVgg Unterhaching geholt hatte, wollte nun den Druck auf die Augsburger verstärken und brachte Angreifer Lucas Alario für Mittelfeldmann Julian Baumgartlinger. Stattdessen fehlten Caiuby (64.) bei seinem Kopfball Zentimeter zur Führung. Der Offensivspieler traf nur den rechten Pfosten. Zwingende Chancen blieben danach aus, stattdessen häuften sich die Fehler auf beiden Seiten.

Anzeige
Anzeige