Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bayern München beherrscht den Fernsehabend

Berlin. Fußball oben - das war auch vorher schon klar. Aber dass der ARD-Film „Ich war eine glückliche Frau“ trotzdem mehr als vier Millionen Zuschauer hatte, konnte nicht unbedingt jeder ahnen.

Bayern München beherrscht den Fernsehabend

Arjen Robben (l), Torschütze Mats Hummels (M) und Joshua Kimmich von Bayern München jubeln über das 3:0 gegen Celtic Glasgow. Foto: Andreas Gebert

Der FC Bayern München hat in der Champions League Celtic Glasgow mit 3:0 zurück nach Schottland geschickt und gleichzeitig den Großteil des Fernsehpublikums für sich interessiert.

Im Schnitt 7,38 Millionen Zuschauer verfolgten am Mittwochabend ab 20.45 Uhr den zweiten Sieg des Deutschen Meisters in der Champions-League-Saison im ZDF. Der Marktanteil betrug 25,4 Prozent.

Das Beziehungsdrama „Ich war eine glückliche Frau“ im Ersten schlug sich gegen den Fußball gar nicht so schlecht: 4,18 Millionen Zuschauer (13,7 Prozent) schalteten den Film mit Petra Schmidt-Schaller, Imogen Kogge und Marc Hosemann ein. Zuvor hatten um 20 Uhr allein im Ersten 4,99 Millionen Zuschauer (17,6 Prozent) die Hauptausgabe der „Tagesschau“ eingeschaltet.

Die RTL-Rankingshow „Die 100 wildesten Geschichten aus dem Reich der Tiere“ kam auf 3,01 Millionen Zuschauer (10,0 Prozent). Danach folgte ZDFneo mit der Krimi-Wiederholung „Ein starkes Team: Blutige Ernte“ mit Maja Maranow und Florian Martens - 1,91 Millionen Zuschauer (6,3 Prozent) sahen zu. Die Vox-Krimiserie „Rizzoli & Isles“ brachte es auf 1,50 Millionen Zuschauer (5,0 Prozent).

Die Sat.1-Kochshow „The Taste“ musste sich mit 1,20 Millionen Zuschauern (4,6 Prozent) begnügen. Die ProSieben-Komödie „Can a Song Save Your Life?“ mit Keira Knightley hatte 1,00 Million Zuschauer (3,4 Prozent) und die RTL-II-Dokusoap „Kleine Helden ganz groß! - Wenn Kinder kämpfen müssen“ ebenfalls 1,00 Million (3,3 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,0 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,2 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,5 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,9 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).

Anzeige
Anzeige