Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Berlins Handballer zurück an der Bundesligaspitze

Berlin. Die Füchse Berlin sind an die Tabellenspitze der Handball-Bundesliga zurückgekehrt. Das Team von Trainer Velimir Petkovic gewann gegen die HSG Wetzlar mit 29:24 (12:13) und zog mit 25:5 Punkten an der SG Flensburg-Handewitt (23:5) vorbei.

Berlins Handballer zurück an der Bundesligaspitze

Petar Nenadic war mit sieben Treffern bester Torschütze bei den Füchsen. Foto: Paul Zinken

Der Vizemeister war in der Champions League beschäftigt. Vor 8389 Zuschauern taten sich die Berliner 40 Minuten lang sehr schwer. Dank der Treffsicherheit von Petar Nenadic, der sieben Mal traf, kamen die Gastgeber am Ende aber doch noch zu einem ungefährdeten Erfolg.

Großer Jubel herrschte bei Aufsteiger TuS N-Lübbecke, der mit dem 29:28 (14:16) beim TVB Stuttgart den ersten Saisonsieg feierte. Mit 5:23 Zählern bleiben die Ostwestfalen aufgrund der schlechteren Tordifferenz aber weiter Tabellenletzter hinter dem punktgleichen Mitaufsteiger TV Hüttenberg, der sein Heimspiel gegen GWD Minden mit 26:30 (11:16) verlor.

Einen unerwarteten Punktverlust erlitt der Tabellenfünfte MT Melsungen mit dem 23:23 (12:10) beim HC Erlangen. Michael Allendorf rettete den Hessen mit einem verwandelten Siebenmeter kurz vor Schluss das Remis. „Leider hatten auch erfahrene Spieler heute keinen guten Tag“, sagte MT-Trainer Michael Roth.

Anzeige
Anzeige