Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Blueslegende Fats Domino mit 89 Jahren gestorben

New Orleans. Blitzschnell sausten seine Finger über die Tastatur, wenn Fats Domino sich ans Klavier setzte. Mit seiner unverkennbaren Stimme wurde er zu einer prägenden Figur von Blues und Rock'n'Roll. Nun ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.

Blueslegende Fats Domino mit 89 Jahren gestorben

Der US-amerikanische Musiker Fats Domino(2006). Foto: David Rae Morris

Der legendäre Rock'n'Roll- und Bluessänger Fats Domino, der mit Hits wie „Blueberry Hill“, „Ain't That a Shame“ und „I'm Walkin'“ Millionen Fans erreichte, ist tot.

Der Musiker sei in der Nacht zum Dienstag eines natürlichen Todes gestorben, bestätigte der Gerichtsmediziner im Bezirk Jefferson Parish im US-Bundesstaat Louisiana der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch. Domino wurde 89 Jahre alt. Die Familie habe ihn tot in seinem Zuhause aufgefunden.

Antoine Domino, wie der aus New Orleans stammende Musiker mit bürgerlichem Namen hieß, war für sein wildes bis übermütiges Klavierspiel bekannt. Gekoppelt mit einer strahlenden Stimme nahm er vor allem in den 1950er Jahren zahlreiche Hit-Singles auf, die Blues- und Rock'n'Roll-Fans weltweit erreichten. Domino wurde in den USA in die Hall of Fame beider Musikgenres aufgenommen.

Als Hurrikan „Katrina“ im August 2005 über New Orleans wütete, verlor Domino seine Klaviere, Gold- und Platinalben sowie zahlreiche Erinnerungsstücke seiner Karriere. Der Musiker musste mit einem Boot aus seinem überfluteten Haus im Stadtteil Lower Ninth Ward gerettet werden und lebte zeitweise in einer Vorstadt von New Orleans, ließ sein Haus aber renovieren und zog dort bald wieder ein.

THEMEN

Anzeige
Anzeige