Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

In der Nähe Kölns

Bombe unter der A1 entpuppt sich als Eisenstange

KÖLN Bomben-Entwarnung in Köln: Unter der A1 liegt nur eine Eisenstange. Bis die Bahn wieder frei ist, dauert es aber noch. Auch am Hauptbahnhof hat der Austausch von Weichen bislang nicht zu größeren Problemen geführt.

Bombe unter der A1 entpuppt sich als Eisenstange

Die Autobahn A1 ist am am Sonntag bei Köln in eine Fahrtrichtung gesperrt. Bei Bauarbeiten war acht Meter unter der Fahrbahn ein verdächtiger Gegenstand festgestellt worden, bei dem es sich um einen Blindgänger handeln könnte.

Aufatmen in Köln und vor allem bei den Pendlern: Unter der Autobahn 1 nahe der Domstadt liegt keine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei der Suche unter dem seit Samstag gesperrten Autobahnabschnitt sei kein Blindgänger gefunden worden, sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW am Montag. Der etwa acht Meter unter der Fahrbahn liegende Gegenstand sei eine alte Eisenstange. Die Bauarbeiter hätten bereits damit begonnen, das ausgehobene Loch wieder zu verfüllen.

„Voraussichtlich werden diese Arbeiten bis in den Mittwochabend hinein andauern“, teilte Straßen.NRW am Morgen mit. Ab Donnerstagmorgen sollten wieder zwei der drei Spuren freigeben werden. Doch erst zum Wochenende sei mit der kompletten Freigabe der A1 zu rechnen.

Keine größeren Staus am Wochenende

Der verdächtige Gegenstand war bei Vorarbeiten zum Neubau der Leverkusener Rheinbrücke gefunden worden. Das Ergebnis der Suche hatte zuvor Radio Köln gemeldet.

Für die Suche war die Autobahn zwischen dem Kreuz Leverkusen-West und der Anschlussstelle Köln-Niehl in Fahrtrichtung Koblenz am frühen Samstagmorgen voll gesperrt worden. Am Wochenende hatte es keine größeren Staus gegeben. Am Montagmorgen meldete die Polizei dichteren Verkehr aus den Ausweichrouten.

Ersatzverkehr laufe laut Sprecher der Bahn reibungslos

Seit Montagmorgen gibt es zudem Beeinträchtigungen im Bahnverkehr rund um Köln, weil im Hauptbahnhof Weichen erneuert werden. Die Bauarbeiten hätten planmäßig begonnen, der Ersatzverkehr laufe „reibungslos“, sagte ein Sprecher der Bahn. Demnach sei die Lage am Bahnhof „völlig normal“, die Reisenden hätten sich offenbar gut über den Ersatzfahrplan informiert.

Im Bahnhof stehen die Gleise 7, 8 und 9 in dieser Zeit nicht zu Verfügung, Gleis 6 wird nachts gesperrt. Betroffen von den Bauarbeiten sind die Linien RE 1, RE 6, RE 8, RE 9, RE 12, RB 27 und RB 38, auf denen es zum Ausfall von Haltestellen kommt. Der RE 12 fällt ganz aus. Die Weichenarbeiten sollen bis zum 16. Oktober abgeschlossen werden. 

dpa

Anzeige
Anzeige