Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Boris Becker geht nicht ins britische Dschungelcamp

London. Er ist ein Tennisstar, aber in diese TV-Show will er nicht. Boris Becker dementiert.

Boris Becker geht nicht ins britische Dschungelcamp

Boris Becker lehnt dankend ab. Foto:

Boris Becker (49) hat ein Angebot für die Teilnahme an der britischen Version des Dschungelcamps erhalten. Das teilte der Anwalt des ehemaligen Tennis-Stars am Montag mit.

Becker habe aber „selbstverständlich abgelehnt“, hieß es in der Mitteilung. Berichte, wonach Becker in Verhandlungen mit dem TV-Sender stehen soll, seien „schlicht falsch“.

Eine Sprecherin des britischen Senders ITV, der die Reality-Show in Großbritannien ausstrahlt, bezeichnete entsprechende Berichte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in London als „pure Spekulation“. Becker war in den vergangenen Wochen vermehrt in die Schlagzeilen geraten, seit ein Gerichtsbeschluss in London Spekulationen über seine Zahlungsfähigkeit aufkommen ließ.

Anzeige
Anzeige