Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Bunte Demo für Klimaschutz in Bonn: „Merkel schläft“

Bonn. Zur Halbzeit der Weltklimakonferenz in Bonn haben Menschen aus ganz Deutschland in einer Demo mit karnevalistischen Zügen ein Umsteuern in der Klimapolitik verlangt. Kurz nach 11 Uhr 11 setzte sich am Samstag in der Innenstadt ein Protestmarsch mit einigen hundert Teilnehmern in Gang. Das Motto lautete „Schluss mit dem faulen Zauber - Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus“. Zum offiziellen Beginn der Karnevalssession kamen viele kostümiert zu der Aktion, zu der das Bündnis „No Climate Change“ - getragen etwa von Attac-Gruppen, Grünen, Linken oder dem BUND - aufgerufen hatte. „Frau Merkel verschläft den Klimaschutz“, war auf Transparenten zu lesen.  

Die Konferenz mit 25 000 Teilnehmern aus fast 200 Ländern komme nicht recht voran, kritisierte eine Attac-Rednerin bei der Startkundgebung. „Was die da machen - das braucht unbedingt den Druck der Straße.“ Im Laufe des Marsches in Richtung Konferenzort erwarteten die Veranstalter trotz Regens noch mehrere tausend Teilnehmer. Am späten Mittag sollte ein zweiter Protestzug durch das Stadtzentrum starten. Hinter dieser „Großdemo am Weltklima-Aktionstag“ stecken unter anderem die Verdi Jugend und die Bundesweite Montagsdemo. Die Polizei rechnete mit einem friedlichen Verlauf beider Aktionen.

Anzeige
Anzeige