Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Handball: Landesliga-Aufsteiger startet in Roxel

DHG mit Respekt, aber ohne Angst

VREDEN Sie sind wieder da, wo sie in den letzten Jahren immer hinwollten: Die Frauen der DHG Ammeloe/Ellewick haben nach fünf vergeblichen Anläufen die Rückkehr in die Landesliga geschafft und starten am Sonntag in die Saison. Die erste Partie bestreiten sie um 16 Uhr in Münster beim BSV Roxel.

DHG mit Respekt, aber ohne Angst

Laura Albersmann (v.) und die DHG brennen auf den Saisonstart.

Gleich zum Auftakt sieht DHG-Trainer Willy Kleinmeulman eine schwierige Aufgabe auf sein Team zukommen. „Roxel ist letztes Jahr Zweiter geworden und zählt für mich neben Greven zu den Topfavoriten in der Liga.“ Allerdings besiegte die DHG den Gegner bereits im vergangenen Winter bei einem Turnier in Havixbeck. Grundsätzlich geht Kleinmeulman nach intensiver Testphase mit zehn Freundschaftsspielen und vielen Trainingseinheiten frohen Mutes in die Spielzeit. „Nach der langen Vorbereitung ist der Hunger natürlich groß, dass es endlich losgeht.“

Meisterteam fast unverändert

Das Meisterteam der DHG ist zum Großteil zusammen geblieben. Elena Kömmelt ist nach Bochum zum Verbandsligisten Teutonia Riemke gewechselt, Torhüterin Vanessa Könning zu Vorwärts Gronau in die Bezirksliga. Externe Neuzugänge gibt es in Vreden nicht, dafür zwei aus den eigenen Reihen: Ann-Kathrin Kemper steigt nach einer Auszeit wieder ein und aus der Jugend rückt Leonie Kamps auf. Sie sammelte auch schon in der Vorsaison Spielpraxis im Frauenteam. Nachdem die Vredenerinnen in der abgelaufenen Serie nahezu jedes Spiel als Favorit angingen, dürfte der Gegenwind jetzt stärker werden. Die Spielweise werde Kleinmeulman dem jeweiligen Kontrahenten anpassen. „Wir haben vor jedem Gegner Respekt, aber vor keinem Angst“, sagt der Niederländer.

Viel ausprobiert

In der Vorbereitung probierte er mit seiner Mannschaft viele verschiedene Taktiken aus und hält fest: „Meine Spielerinnen liegen leistungsmäßig alle sehr nah beieinander. Ich kann eigentlich jede zu jeder Zeit aufstellen.“ Zusätzliche Motivation tankte die DHG in ihrem letzten Testspiel am Mittwoch. Auswärts beim niederländischen Team in Nieuw-Heeten, das auf vergleichbarem Niveau spielt, setzten sich die Gäste nach 12:13-Pausenrückstand mit 27:20 durch. Zum Ligastart muss die DHG noch auf drei Spielerinnen verzichten: Lena Laurich und Djana Waning fehlen urlaubsbedingt, Anke Wilmer mit einer Knieverletzung.

Kader DHG: Julia Lassak, Anja te Poele Melanie Moersig, Samira Ullah, Lisa Schiedertöns, Diana Waning, Djana Waning, Jana Niedick, Laura Albersmann, Ann-Kathrin Kemper, Jana Hackfort, Anna Wesseler, Christin Nieland, Anke Wilmer, Lena Laurich, Leonie KampsAbgänge: Vanessa Könning (Vorwärts Gronau), Elena Kömmelt (SV Teutonia Riemke)

Anzeige
Anzeige