Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Disneys „Coco“ bleibt ganz oben in Nordamerika

New York. Der Trickfilm begeistert die Zuschauer in den USA und in Kanada. Auch in China kommt die Geschichte über einen mexikanischen Jungen auf der Suche nach einem Familiengeheimnis im Reich der Toten bestens an. Die Kinokassen klingeln.

Disneys „Coco“ bleibt ganz oben in Nordamerika

Der kleine Mexikaner Coco (M) im Reich der Toten. Foto: Pixar/Disney

Disney hat sich mit seinem neuen Trickfilm „Coco - Lebendiger als das Leben“ ein zweites Wochenende an der Spitze der nordamerikanischen Kinocharts behauptet.

Nach ersten Schätzungen des „Box Office Mojo“ vom Sonntag füllte der Fantasyfilm über einen mexikanischen Jungen, der auf seiner Suche nach einem Familiengeheimnis im Reich der Toten landet, die Kinokassen in den USA und Kanada mit weiteren 26,1 Millionen Dollar (22 Millionen Euro). Weltweit verdiente „Coco“ in nur zehn Tagen 280 Millionen Dollar. Allein in China wurden Tickets für 75,6 Millionen Dollar verkauft.

Auf Platz zwei der Charts hielt sich der Actionfilm „Justice League“ mit Ben Affleck, Henry Cavill und Amy Adams. Mit weiteren Einnahmen von 16,8 Millionen am Wochenende liegt das Superhelden-Spektakel allein in Nordamerika jetzt bei einem Verdienst von 197,3 Millionen Dollar. Keine Veränderung auch auf Platz drei: „Wunder“, die mit Julia Roberts und Owen Wilson besetzte Geschichte eines kleinen Jungen mit deformiertem Gesicht, legte 12 Millionen zu und kann jetzt auf ein Gesamtergebnis von fast 90 Millionen Dollar verweisen.

Die Götter-Saga „Thor: Tag der Entscheidung“ mit Chris Hemsworth und Cate Blanchett war wieder auf Rang vier, gefolgt von der Komödie „Daddy's Home 2: Mehr Väter, mehr Probleme!“ auf Platz fünf. Deutsche Zuschauer können sich von Anfang Dezember an über das Stück mit Will Ferrell, Mark Wahlberg, Mel Gibson und John Lithgow amüsieren.

THEMEN

Anzeige
Anzeige