Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Drängeln am Bus gefährlich

Drängeln am Bus gefährlich

Noch sind die Kartoffeln ganz, die Bustrainerin Susanne Schepers in den Händen hält. Gleich wird der Busreifen sie zermalmen. Foto Grothues Foto: Stefan Grothues

Stadtlohn. Wer mit dem Schulbus zur Schule fährt, der weiß: An den Bushaltestellen geht es manchmal ganz schön wild zu. Da wird gerannt, gedrängelt und geschubst. Das ist an sich nicht schlimm. Aber wenn der zwölf Tonnen schwere Bus anrollt, dann wird es gefährlich. Darum gibt es wichtige Regeln für alle Busbenutzer: Umsicht, Vorsicht, Rücksichtnahme und Respekt. Diese Regeln vermittelt Bustrainerin Susanne Schepers in der Busschule der Verkehrsgesellschaft RVM. Die RVM befördert jeden Tag 83.000 Schüler im Münsterland. Die Busschule gibt es seit zehn Jahren. Am Dienstag war sie an der St.-Anna-Realschule in Stadtlohn zu Gast. Um zu zeigen, welche Gefahren an der Haltestelle lauern, hat Susanne Schepers dicke Kartoffeln mitgebracht. Kein Schüler schaffte es, sie mit der Hand zu zerdrücken. Der Busreifen aber zermalmte die Kartoffel wie weiche Butter. „Stellt euch vor, das wäre euer Fuß gewesen“, sagte Susanne Schepers. Bei Drängeleien an der Bordsteinkante könnte das leicht passieren. Verwundert stellten die Kinder in einem Versuch fest, dass sie alle viel schneller in den Bus einsteigen können, wenn keiner drängelt. Zum Abschluss durften die Fünftklässler eine Vollbremsung miterleben. Dabei konnte sich jeder davon überzeugen, wie wichtig es ist, sich sicher hinzusetzen oder sich festzuhalten.

Anzeige
Anzeige