Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Drittligist Paderborn bezwingt auch klassenhöhere Bochumer

Paderborn. Dem SC Paderborn ist eine weitere Überraschung im DFB-Pokal gelungen. Der Fußball-Drittligist besiegte in der zweiten Pokalrunde Zweitligist VfL Bochum mit 2:0 (1:0).

Drittligist Paderborn bezwingt auch klassenhöhere Bochumer

Laufduell zwischem dem Paderborner Sven Michel (r) und Bochums Felix Bastians. Foto: Friso Gentsch

In der erste Runde hatte Paderborn schon den höherklassigen FC St. Pauli (2:1) bezwungen. Dank der Treffer von Sven Michel (7. Minute) und Massih Wassey (85.) erreichte der Drittliga-Spitzenreiter zum zweiten Mal nach 2004 das Achtelfinale. Bitter für die Bochumer: Felix Bastians (68.) verschoss einen Handelfmeter und Jan Gyamerah sah die Gelb-Rote Karte (70.).

Es war ein verdienter Erfolg für die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart. Die Hausherren waren tonangebend und hätten ihren Vorsprung frühzeitig ausbauen können. Aber Robin Kraußes Kopfball (45.) landete nur am Pfosten und den Schuss von Massih Wassey (47.) lenkte VfL-Torhüter Manuel Riemann soeben noch zur Ecke.

Die Bochumer stemmten sich zwar gegen die Niederlage, jedoch fehlte es dem Tabellen-13. der 2. Liga in der Offensive an Ideen und Durchschlagskraft. Bezeichnend, dass Bastians, der erstmals nach seiner Suspendierung wieder spielte, einen von Felix Herzenbruch verschuldeten Handelfmeter neben das Tor schoss. Und während VfL-Stürmer Dimitrios Diamantakos (83.) an SC-Torhüter Michael Ratajczak scheiterte, traf im Gegenzug Wassey zum 2:0.

Anzeige
Anzeige