Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Eisbären Berlin bleiben DEL-Tabellenführer

Iserlohn. Die Eisbären Berlin bleiben Spitzenreiter der Deutschen Eishockey Liga. Der DEL-Rekordmeister gewann nach Leistungssteigerung im letzten Drittel verdient mit 3:1 (1:0, 0:0, 0:3) bei den Iserlohn Roosters, die nach fünf Siegen in Serie erstmals wieder als Verlierer vom Eis gingen.

Eisbären Berlin bleiben DEL-Tabellenführer

Trainer Uwe Krupp behauptet sich mit den Eisbären Berlin an der Spitze der DEL-Tabelle. Foto: Daniel Karmann

Nachdem die Gastgeber in der vierten Minute durch einen Treffer von Blaine Down in Führung gegangen waren, drehten die Berliner im Schlussdrittel die Partie innerhalb von nicht einmal drei Minuten. Nicholas Petersen (50.), Constantin Braun (52.) und James Sheppard (53.) trafen für die Gäste.

„Wir haben über weite Strecken besser gespielt als Iserlohn. Wir haben am Schluss unsere Chancen genutzt und verdient gewonnen“, sagte Berlins Torhüter Marvin Cüpper. Es gehöre aber auch etwas Glück dazu, drei Tore in so kurzer Zeit zu erzielen.

Tabellenzweiter sind weiter die Nürnberg Ice Tigers, die allerdings in der Verlängerung mit 4:5 (1:2, 1:1, 2:1) gegen die Schwenninger Wild Wings verloren und die erste Heimniederlage seit dem 3. November kassierten. Der Rückstand auf Berlin wuchs damit auf drei Punkte an. Den Siegtreffer für Schwenningen erzielte Markus Poukkula in der dritten Minute der Overtime. Daher konnte der EHC Red Bull München auf Rang drei bis auf drei Zähler an Nürnberg heranrücken. Der Meister bezwang die Augsburger Panther mit 4:3 (2:1, 1:1, 1:1).

In der Kurpfalz riss dagegen die Erfolgsserie von Vizemeister Grizzlys Wolfsburg. Nach sechs Auswärtssiegen in Serie verloren die Niedersachsen mit 3:4 (2:2, 0:1, 1:1) bei den Adler Mannheim.

Anzeige
Anzeige