Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Ex-Hurrikan „Ophelia“ fordert erstes Todesopfer in Irland

Dublin.

Ex-Hurrikan „Ophelia“ hat für Chaos an der irischen Westküste gesorgt. Dem Energieunternehmen ESB Networks zufolge waren um die Mittagszeit etwa 120 000 Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk RTE berichtet von einem Toten: Ein Baum sei im Süden Irlands auf ein Auto gestürzt. Der irische Wetterdienst hat für heute die höchste Warnstufe für das ganze Land ausgegeben. Es werden Böen mit Windstärken von bis zu 150 Stundenkilometer erwartet. Schulen und öffentliche Gebäude bleiben heute geschlossen.

Anzeige
Anzeige