Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Kreisliga A: Ottenstein siegt deutlich

FC Oeding hat das Glück des Tüchtigen

OEDING/AHAUS/HEEK Das Südlohner Derby ging knapp mit 2:1 an den Gastgeber Oeding. Der FC Ottenstein ließ mit dem 4:0 über Heek dem ersten Auswärtssieg einen klaren Heimerfolg folgen.

FC Oeding hat das Glück des Tüchtigen

Im Südlohner Derby ging es zur Sache. Hier versuchen die Oedinger Timo Wanninger (l.) und Max Nagel, Südlohns Marco Doods zu bremsen.

Während es im Oedinger Grenzstadion eine enge und spannende Begegnung wurde, sahen die Zuschauer in Ottenstein nach schwachem Beginn einen verdienten Heimsieg des FC.

FC Oeding - SC Südlohn 2:1 Es war das erwartet kampfbetonte Derby an der Grenze. Letztlich behielt der FC Oeding mit 2:1 die drei Punkte am Ort. Dass sich der Gast aus Südlohn gerade aufgrund der zweiten Spielhälfte einen Punkt verdient gehabt hätte, darin waren sich die beiden Spielertrainer Andre Stenert und Pascal Herzog einig. Die ersten 45 Minuten waren geprägt von vielen Zweikämpfen und wenig Spielfluss auf beiden Seiten. Typisch Derby halt. Die 2:0-Pausenführung hatte sich der SC weitestgehend selbst zuzuschreiben: Zunächst nutzte Kevin Giesen einen Südlohner Abwehrlapsus (23.), dann fälschte Stefan Ostendorf eine Flanke unglücklich ins eigene Tor ab (45.). Südlohn schüttelte sich und suchte den schnellen Anschluss. Dieser gelang dem Team durch Maik Picker auf Flanke von Marco Doods (57.). Die Gäste drückten fortan, die Chancen zum möglichen Ausgleich wurden allerdings liegen gelassen. „Da hat uns endlich einmal das Quäntchen Glück zur Seiten gestanden“, nahm Oedings Coach Stenert den Dreier gerne mit. Kollege Herzog sah einen starken Auftritt seiner Mannen: „Wir müssen uns keinen Vorwurf machen. Nur die Tore fehlten.“

8. Spieltag im Amateurfußball

FC Ottenstein - SV Heek 4:0 Erst im zweiten Durchgang entwickelte sich eine klare Angelegenheit zwischen dem FC Ottenstein und dem SV Heek. Vor der Pause war das Niveau überschaubar. Zum Brustlöser im Ottensteiner Spiel wurde die Führung durch Philipp Hörst kurz vor dem Seitenwechsel (41.). Das verlieh dem Spiel der Hausherren Sicherheit, Heek hatte dem nicht viel entgegenzusetzen. Bennet Terbrack und Rene Niemeier beruhigten die Nerven der Heimzuschauer zur Mitte der Halbzeit (58., 66.). „Danach haben wir die Partie sicher nach Hause gefahren“, sah FC-Coach Maik Böyer einen ungefährdeten Sieg. Martin Vortkamp traf zum Endstand (87.).

Anzeige
Anzeige