Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Feuerwachen-Einbrecher randaliert erneut

Hagen. Morgens bricht er in eine Feuerwache ein, abends randaliert er auf offener Straße: Nach mehreren Straftaten ist ein 34-Jähriger in Hagen in eine Psychiatrie eingeliefert worden.

Feuerwachen-Einbrecher randaliert erneut

Ein zerstörtes Rolltor der Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Hagen. Foto: Polizei Hagen/Archiv

Nach seinem Einbruch in eine Feuerwache in Hagen hat ein Mann noch am selben Tag wieder randaliert und ist in eine Psychiatrie gebracht worden. Vor seinem Wohnhaus habe der Mann mehrere Autos beschädigt und die Außenspiegel abgetreten, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Auch die alarmierten Beamten konnten den Mann am Montagabend nicht beruhigen. „Er schrie und schlug um sich“, sagte ein Polizeisprecher. Man habe den 34-Jährigen deshalb in eine Psychiatrie einliefern lassen. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die „WAZ“ hatte über den Fall berichtet.

Bereits am Montagmorgen war der Mann in eine Feuerwehrwache eingedrungen, in einen Einsatzwagen gestiegen und mit Blaulicht durch das geschlossene Rolltor des Gebäudes gefahren. Weit kam er den Angaben zufolge aber nicht. Nur wenige Meter von dem Feuerwehrhaus entfernt würgte er das Auto ab und wurde von der Polizei festgenommen. Kurz darauf kam er zunächst wieder frei. Die Ermittler gehen von einem Schaden in Höhe von rund 150 000 Euro in der Feuerwache aus.

Anzeige
Anzeige