Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Gemeine Skorpionsfliege ist Insekt des Jahres 2018

Berlin/Müncheberg. Der Name klingt gefährlich, doch die Fliegen sind vollkommen harmlos und haben auch keinen Stachel. Warum also die Bezeichnung?

Gemeine Skorpionsfliege ist Insekt des Jahres 2018

Eine männliche Skorpionsfliege. Foto: Rainer Willmann/Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung

Die Gemeine Skorpionsfliege (Panorpa communis) ist das Insekt des Jahres 2018. Das in Mitteleuropa weit verbreitete, aber kaum bekannte Insekt sei von einem Kuratorium ausgewählt worden, teilte das Senckenberg Deutsche Entomologische Institut in Müncheberg am Mittwoch mit.

Die Skorpionsfliege sei trotz des gefährlich klingenden Namens harmlos, sie habe keinen Stachel. Der Name leite sich vom „großen, auffällig über dem Hinterleib getragenen Kopulationsorgan“ der Männchen ab.

Beim Werben um Weibchen versetzen die Männchen das Organ in Vibration, winken mit den Flügeln und bieten den Weibchen „eine proteinreiche Gabe aus seinen Speicheldrüsen“, erklärt das Institut das Liebesleben des Insekts. „Je umfangreicher dieses „Hochzeitsgeschenk“ ist und je häufiger ein solches übergeben wird, desto größer ist die Chance des Männchens bei seiner Auserwählten „zu landen“ und umso länger kann die Kopulation andauern“, erklärte der Institutsdirektor und Vorsitzende des Auswahlkuratoriums Thomas Schmitt.

Die Skorpionsfliege mit dunkel gezeichneten Flügeln sei sehr anpassungsfähig und derzeit nicht gefährdet. Schmitt appellierte dennoch, gegen das schleichende Insektensterben vorzugehen. In Deutschland kommen nach seinen Angaben 33 000 Insektenarten vor.

Anzeige
Anzeige