Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

„Genauso anders wie ich“: Drama nach wahrer Geschichte

New York. Der Film beruht auf einer wahren Geschichte und wartet mit vielen Stars auf. Die humanistische Botschaft von „Genauso anders wie ich“ wird jedoch etwas süßlich verkündet.

„Genauso anders wie ich“: Drama nach wahrer Geschichte

Kunsthändler Ron (Greg Kinnear) muss nach einem Seitensprung seiner Frau Debbie (Renée Zellweger) ein Versprechen geben. Foto: Steve Dietl/Paramount

Der millionenschwere texanische Kunsthändler Ron Hall (Greg Kinnear) muss nach einem Seitensprung seiner Frau Debbie (Renée Zellweger) ein Versprechen geben: Damit sie ihm verzeiht, geht er als Helfer mit ihr zur Essensausgabe ins lokale Obdachlosenheim.

Dort soll er sich mit dem aggressiven Denver (Djimon Hounsou) anfreunden, einem verurteilten Mörder und ehemaligen Häftling. In langen Gesprächen erfährt Ron von Denvers schmerzhafter Vergangenheit.

Das Drama basiert auf wahren Begebenheiten und einem US-Bestseller. Es betont aufrichtig christliche Werte wie Nächstenliebe und Vergebung, gerät aber arg hölzern und kitschig.

Genauso anders wie ich, USA 2017, 121 Min., FSK ab 6, von Michael Carney, mit Greg Kinnear, Renée Zellweger, Djimon Hounsou, Jon Voight

THEMEN

Anzeige
Anzeige