Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hendricks: Klimakonferenz stärkt UN-Standort Bonn

Bonn. Die zweiwöchige Klimakonferenz mit rund 25 000 Teilnehmern in Bonn hat die Stadt nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) als UN-Standort gestärkt. Bonn habe sich als hervorragender Gastgeber präsentiert, schrieb die Ministerin am Samstag nach Abschluss des Klimagipgfels auf Twitter.

Hendricks: Klimakonferenz stärkt UN-Standort Bonn

Umweltministerin Hendricks (SPD) applaudiert am auf der Weltklimakonferenz. Foto: Oliver Berg/Archiv

Die Bonner Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa bilanzierte, Bonn habe sich als sichere Konferenzstadt gezeigt. Nach Angaben der Polizei war es der längste Großeinsatz in der Geschichte der nordrhein-westfälischen Polizei. In den vergangenen zwei Wochen hätten täglich rund 1300 Einsatzkräfte aus NRW für den störungsfreien Verlauf der Weltklimakonferenz und für die Sicherheit der Teilnehmer gesorgt. Die Polizei habe zahlreiche Demonstrationen, Mahnwachen und Kundgebungen mit Tausenden Teilnehmern begleitet, hieß es.

Anzeige
Anzeige