Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Hörfunk-Nachrichten - Mittwoch, 8. November - 10.00 Uhr

Die Schlagzeilen:

- EU-Kommission legt Paket für klimafreundlichere Autos vor
- Knapp 20 Prozent von Armut oder Ausgrenzung bedroht
- Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg - U-Haft

----------------------------------------------------------------------

EU-Kommission legt Paket für klimafreundlichere Autos vor

Brüssel - EU-Klimakommissar Miguel Arias Cañete will den Ausbau von Stromtankstellen für Elektroautos mit 800 Millionen Euro fördern. Damit und mit Geld der Mitgliedstaaten solle ein dichtes Netz von Ladestationen in ganz Europa aufgebaut werden, sagte er der dpa. Der Plan ist Teil eines Pakets für klimafreundlichere Autos bis 2030, das die Kommission heute vorstellt. Das Paket sieht auch strengere Vorgaben für CO2-Werte bei Neuwagen vor. Damit ließen sich die Ziele des Pariser Klimaabkommens und eine wettbewerbsfähigere europäische Autoindustrie erreichen. Jobverluste seien nicht zu befürchten.

Knapp 20 Prozent von Armut oder Ausgrenzung bedroht

Wiesbaden - Fast jeder fünfte Mensch in Deutschland ist von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Der Anteil von 19,7 Prozent der Bevölkerung entspricht etwa 16 Millionen Menschen, teilt das Statistische Bundesamt mit. Die Zahlen für 2016 stammen aus der Erhebung „Leben in Europa“. Europaweit liegt der Schnitt bei 23,5 Prozent. Mit 16,5 Prozent der Bevölkerung war jeder Sechste in Deutschland armutsgefährdet. Eine Person gilt als armutsgefährdet, wenn sie über weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens verfügt.

Mutmaßlicher Kindermörder wieder in Hamburg - U-Haft

Hamburg - Der Vater und mutmaßliche Mörder einer Zweijährigen ist den Hamburger Behörden übergeben worden. Sein Flieger aus Spanien landete am Abend in der Hansestadt. Der 33-Jährige sitzt laut Polizei nun in Untersuchungshaft. Sein Gerichtsverfahren könnte in etwa drei Monaten eröffnet werden. Dann könnte sich auch klären, ob der abgelehnte Asylbewerber aus Pakistan in Deutschland bleibt oder abgeschoben wird. Vor rund zwei Wochen hatten Polizisten die getötete Zweijährige in der Wohnung der Eltern gefunden. Das Mädchen war durch eine Schnittverletzung am Hals gestorben.

Prognose: Heizkosten steigen wieder

Berlin - Heizen dürfte für die Haushalte in Deutschland nach Jahren sinkender Preise wieder teurer werden. Wer mit Öl heizt, muss mit zehn Prozent Mehrkosten für 2017 rechnen, teilen der Mieterbund und die Beratungsgesellschaft co2online mit. Auch bei Erdgas und Fernwärme seien Steigerungen zu erwarten. Mieterbund und co2online erwarten, dass für eine 70-Quadratmeter-Wohnung das Heizen mit Gas in diesem Jahr 15 Euro teurer wird. Bei Öl werden es demnach 65 Euro mehr sein, bei Fernwärme 20 Euro.

Warnhinweise für Apps - NRW plant Bundesratsinitiative

Düsseldorf - Um die Verbraucher besser vor dem unbemerkten Datenklau durch Smartphone-Apps zu warnen, will Nordrhein-Westfalen eine Gesetzesänderung anstoßen. Programme wie „Whatsapp“ sollen künftig mit Datenschutz-Warnhinweisen versehen werden - ähnlich den Gesundheits-Warnhinweisen auf Zigarettenpackungen. Das berichtet die „Rheinische Post“. Demnach sollen Anbieter von Apps zu einem Daten-Button verpflichtet werden, der an zentraler Stelle und schon vor dem Vertragsabschluss in verständlicher Form über sämtliche Daten informiert, die das jeweilige Programm bei dem Nutzer einsammelt.

Anzeige
Anzeige