Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Stadtlohner Reitage

Johannes Ehning gewinnt den Großen Preis

STADTLOHN Johannes Ehning vom RV Borken hat am Sonntagnachmittag auf seinem Pferd Con Pleasure mit dem schnellsten fehlerlosen Ritt das Springen der Klasse S* mit Siegerrunde beim viertägigen Reit- und Springturnier des RV Stadtlohn vor großer Kulisse gewonnen. Rang zwei ging an Greta Reinacher, Dritter wurde Julius Reinacher (beide RV Osterwick).

Johannes Ehning gewinnt den Großen Preis

Johannes Ehning (RV Borken) hat auf seinem Pferd Con Pleasure den Großen Preis gewonnen.

Spannender hätte die Siegerrunde um die Entscheidung nicht verlaufen können. Johannes Ehning ging als elfter und letzter Teilnehmer den Stechparcours mit seinen acht Sprüngen an. Bis dahin führte Greta Reinacher, die als siebte Starterin auf Cortina bei ihrem fehlerlosen Ritt im Stechen 41,32 Sekunden vorgelegt hatte. Ehning ging bei seinem Ritt volles Risiko mit schnellen, engen Wendungen zwischen den Hindernissen – und alle Stangen blieben liegen. Das war der Sieg im Großen Preis der Sparkasse Stadtlohn.

Dreifache Kombination

43 Starterpaare waren am Sonntag bei guten äußeren Bedingungen das Springen angegangen. Zu überwinden waren zwölf Hindernisse, darunter eine dreifache Kombination. Und der Parcours hatte es in sich. Von den ersten zwölf Startern schafften nur zwei Reiter – Johannes Ehning (Borken) und Jannes Schultewolter (Osterwick) – einen fehlerlosen Durchgang, am Ende qualifizierten sich neun Paare mit fehlerlosen Ritten und die beiden schnellsten Reiter mit nur einem Abwurf für die Siegerrunde. Im Stechen glückte Wolfgang Zimmermann (RV Gescher) mit Duc de Rhoan als fünfter Starter die erste Nullrunde. Seine Endzeit von 43,63 Sekunden wurde dann von Greta Reinacher auf Cortina unterboten. Reto Weishaupt (RV Ahaus-Ammeln) hatte im Stechen Pech. Am letzten Hindernis fiel noch eine Stange und Weishaupt musste mit Platz sechs zufrieden sein.

Schwerer Sturz

Überschattet wurde das S*-Springen durch einen Unfall. Nele Paganetti vom RV Gronau stürzte am achten Hindernis bei einer Verweigerung ihres Pferdes Caspar schwer. Die Reiterin fiel mit dem Kopf voran über die Stangen des Steilsprungs und blieb im Sand liegen. Nach einer Erstversorgung durch den Sanitätsdienst am Platz musste die Gronauer Reiterin vom Notarzt behandelt und anschließend ins Krankenhaus transportiert werden.

Anzeige
Anzeige