Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Lang und Müller bei Gewichtheber-WM unter den Erwartungen

Anaheim/USA. Das Duo Max Lang und Nico Müller ist bei den Weltmeisterschaften der Gewichtheber in Anaheim/USA unter den Erwartungen geblieben.

Lang und Müller bei Gewichtheber-WM unter den Erwartungen

Max Lang wurde bei den Weltmeisterschaften in der 77-Kilo-Klasse Kilogramm Elfter. Foto: Michael Goulding

Der Chemnitzer Lang wurde in der 77-Kilo-Klasse mit 334 (Reißen 149/Stoßen 185) Kilogramm Elfter, sein Obrigheimer Mannschaftskollege Müller kam mit 333 (150/183) Kilo auf Platz 13. Da neun führende Länder wegen Dopings für ein Jahr gesperrt sind, hatten sich die deutschen Athleten bessere Platzierungen ausgerechnet.

Vor allem von Müller hatten sich die Trainer viel versprochen. Der 23 Jahre alte Sportsoldat leistete sich jedoch vier Fehlversuche und wurde dadurch aus dem Konzept gebracht. Lang hatte unmittelbar vor dem Championat mit technischen Problemen im Reißen zu kämpfen, meisterte diese aber. Er brachte zumindest fünf gültige Versuche in die Wertung. Mit seiner EM-Leistung vor sieben Monaten (344 kg) wäre er Fünfter geworden.

Der Berliner Michael Müller musste seinen Start in der 85-Kilo-Klasse wegen Schulterproblemen absagen. Tags zuvor war der Berliner Robert Joachim Siebter in der Kategorie bis 69 Kilo Körpergewicht geworden. Der 30 Jahre alte EM-Dritte brachte 311 (Reißen 141/Stoßen 170) Kilogramm in die Wertung. Simon Brandhuber aus Roding blieb ohne Zweikampfresultat. Er schaffte 142 Kilo im Reißen, zog sich dabei einen Muskelfaserriss im Rücken zu und schaffte im Stoßen keinen gültigen Versuch.

THEMEN

Anzeige
Anzeige