Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mavericks besiegen Grizzlies mit der Schlusssirene

Memphis. Die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki hatten zum ersten Mal in dieser Saison das Quäntchen Glück auf ihrer Seite. Harrison Barnes versenkte den entscheidenden Wurf mit der Schlusssirene.

Mavericks besiegen Grizzlies mit der Schlusssirene

Dirk Nowitzki erzielte 13 Punkte für die Dallas Mavericks. Foto: Brandon Dill

Dirk Nowitzkis Mavericks waren kurz davor, ein weiteres Spiel in den Schlussminuten aus der Hand zu geben. Harrison Barnes erlöste die Texaner jedoch mit einem verwandelten Dreier zur Schlusssirene.

Der 95:94 (39:56)-Erfolg gegen die Memphis Grizzlies war der vierte Sieg von Dallas in der laufenden NBA-Saison. Allerdings bleiben die Mavericks trotz des Erfolgs auf dem letzten Tabellenplatz in der Western Conference. Mit zwei Siegen aus den vergangenen drei Spielen sowie einer knappen Overtime-Niederlage gegen die Boston Celtics befindet sich das Team von Basketball-Superstar Nowitzki klar im Aufwind. 

„Ich glaube, wir hatten es verdient. Nach ein paar schmerzhaften Niederlagen hatten wir es uns verdient, das Glück auf unserer Seite zu haben“, sagte der 39-jährige Würzburger im Anschluss. „Ich glaube, wir haben in der zweiten Halbzeit hart dafür gekämpft, deshalb verdienten wir es, per Buzzer Beater zu gewinnen“. Der 13-fache NBA-All-Star erzielte 13 Punkte und verbuchte acht Rebounds. 

Landsmann Maxi Kleber, der erneut in der Anfangsformation der Mavericks stand, kam auf sechs Punkte und drei Rebounds im Spiel. Topscorer beim Dallas-Auswärtssieg war der 25-jährige Barnes, der am Ende 22 Punkte auf seinem Konto hatte. Die Mavericks drehten einen 18-Punkte-Rückstand zu ihrem vierten Sieg im 19. Spiel. „Die zweite Hälfte war eine der Besten, die wir je hatten, zumindest seitdem ich in Dallas bin“, schwärmte Mavericks-Trainer Rick Carlisle.

Jungstar Dennis Schröder musste mit den Atlanta Hawks hingegen die dritte Niederlage in Serie hinnehmen. Das Heimspiel gegen die Los Angeles Clippers ging mit 103:116 (63:62) verloren. Der 24-jährige Nationalspieler erzielte 19 Punkte und verteilte sieben Assists. Die Gäste aus Kalifornien beendeten durch den Sieg ihre Niederlagen-Serie von neun Spielen am Stück. Mit einem Triple-Double war Blake Griffin (26 Punkte/10 Rebounds/10 Assists) der Machtwinner für die Clippers.

Die Boston Celtics bezogen gegen Miami Heat mit 98:104 (41:54) die erste Niederlage nach 16 Siegen hintereinander. Nationalspieler Daniel Theis steuerte drei Zähler bei. Auch Paul Zipser ging mit den Chicago Bulls als Verlierer vom Parkett. Mit 80:110 (46:55) verloren die Bulls bei den Utah Jazz die dritte Partie in Serie. Der 23-jährige Heidelberger kam auf vier Zähler. Mit jeweils nur drei Siegen liegen Chicago und Atlanta auf letzten Plätzen in der Eastern Conference.

Anzeige
Anzeige