Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mehr Förderung für abgelehnte Asylbewerber bei Rückkehr

Berlin.

Die Bundesregierung will die freiwillige Rückreise für abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimat attraktiver machen. Bis zum 28. Februar kann laut Bundesinnenministerium eine zusätzliche „Reintegrationsunterstützung“ von bis zu 3000 Euro beantragt werden. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sagte der „Bild am Sonntag“, wenn sich Ausreisepflichtige für eine Rückkehr entscheiden würden, könnten Sie neben einer Starthilfe erstmals eine Wohnkostenhilfe für die ersten zwölf Monate in Ihrem Herkunftsland erhalten.

Anzeige
Anzeige