Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Mit Säge und Fräse: Baby-Daumen aus „Fidget Spinner“ gelöst

Erkrath. Erst nach einer Stunde und einem aufwendigen Einsatz mit Säge und Fräse hat die Feuerwehr den Daumen eines Babys aus einem sogenannten Fidget Spinner befreien können. Das acht Monate alte Mädchen hatte zu Hause in Erkrath mit dem populären Drehspielzeug aus Plastik gespielt, wie die Feuerwehr mitteilte. Während die Einsatzkräfte das Plastik mit einem Bolzenschneider durchtrennen konnten, halfen beim massiven Stahlring weder Schmiermittel noch das Kühlen des bereits geschwollenen Daumens.

Mit Säge und Fräse: Baby-Daumen aus „Fidget Spinner“ gelöst

Ein Kind spielt mit einem Fidget Spinner. Foto: Boris Roessler/Archiv

Auch mit einer Modellbaufräse, der Säge eines Schreiners und dem Werkzeug eines Handwerkers ließ sich der Daumen zunächst nicht befreien. Schließlich brachte ein Metallsägeblatt den erhofften Erfolg. „Auch dieser Einsatz zeigt wieder einmal, dass das feuerwehrübliche Sprichwort „Gibt's nicht - gibt's nicht“ weiterhin seine Gültigkeit hat“, hieß es bei der Feuerwehr nach dem Einsatz am späten Dienstagabend.

Anzeige
Anzeige