Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

NHL: Kühnhackl und Grubauer verlieren, Holzer gewinnt

Winnipeg. Eishockey-Nationalspieler Tom Kühnhackl hat mit den Pittsburgh Penguins in der nordamerikanischen NHL eine heftige Klatsche kassiert. Mit 1:7 (0:5, 1:0, 0:2) wurde der amtierende Stanley-Cup-Champion von den Winnipeg Jets abgefertigt.

NHL: Kühnhackl und Grubauer verlieren, Holzer gewinnt

Washingtons Torwart Philipp Grubauer konnte die Niederlage der Capitals nicht verhindern. Foto: Jeff Mcintosh

Die Kanadier führten bereits nach dem ersten Drittel mit 5:0. Mit drei Treffern und einer Torvorlage war Blake Wheeler der Matchwinner für die Jets. Für Pittsburgh war es nicht nur die zweite Niederlage in Folge, sondern auch die zweite 1:7-Niederlage der Saison. Die erste gab es am 21. Oktober im Spiel gegen die Tampa Bay Lightning. Penguins Stammtorhüter Matt Murray konnte nur fünf von neun Schüssen der Jets parieren. Er wurde noch vor dem Ende des ersten Drittels durch Casey Desmith ersetzt.

Nationaltorhüter Philipp Grubauer verlor mit den Washington Capitals ebenfalls auf kanadischem Boden. Das Team aus der US-Hauptstadt unterlag bei den Calgary Flames mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:1). Der 25-jährige Rosenheimer konnte 36 der 38 Schüsse auf seinen Kasten abwehren. Den Siegtreffer für die Gastgeber erzielte Sean Monahan in der 50. Spielminute.

Nationalmannschaftskollege Korbinian Holzer konnte mit den Anaheim Ducks hingegen einen knappen Auswärtssieg feiern. Die Südkalifornier besiegten die Carolina Hurricanes mit 4:3 (2:1, 0:2, 1:0, 1:0) nach Penaltyschießen. Den entscheidenden Treffer erzielte Corey Perry. Torhüter Ryan Miller, der sein Debüt für Anaheim gab, stoppte 34 Schüsse.

THEMEN

Anzeige
Anzeige