Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Neue Opferschutzbeauftragte hat ihren Dienst angetreten

Köln. Die neue Opferschutzbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen, Elisabeth Auchter-Mainz, hat ihren Dienst angetreten. Gemeinsam mit ihren drei Mitarbeitern soll sie künftig den Zugang zu Hilfsangeboten erleichtern und zugleich die Opferrechte stärken. Von diesem Freitag an ist die zentrale Anlaufstelle für Kriminalitätsopfer im Gebäude des Oberlandesgerichtes Köln zu finden.

Neue Opferschutzbeauftragte hat ihren Dienst angetreten

Elisabeth Auchter-Mainz (l) neben Justizminister Peter Biesenbach. Foto: Frank Christiansen/Archiv

NRW ist damit das erste deutsche Flächenland mit einer Opferschutzbeauftragten. Es gehe auch darum, verloren gegangenes Vertrauen der Bürger in den Rechtsstaat zurückzugewinnen, sagte NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) am Dienstag. Elisabeth Auchter-Mainz habe sich schon als Staatsanwältin besonders für Kriminalitätsopfer eingesetzt. Die Einrichtung einer Hotline für Opfer nach der Kölner Silvesternacht 2015/2016 gehe auf ihre Initiative zurück.

Anzeige
Anzeige