Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Obamas Lieblings-Burgerlokal nun in Deutschland

Frankfurt/Main. Die amerikanische Fast-Food-Kette „Five Guys“ expandiert. In Frankfurt ist diese Woche die erste Filiale in Deutschland an den Start gegangen.

Obamas Lieblings-Burgerlokal nun in Deutschland

Bessere Werbung gibt es nicht: Barack Obama bestellt bei „Five Guys“ Burger und Fries (2009). Foto: Smialowski

Der frühere US-Präsident Barack Obama gilt als Fan ihrer Burger - Fotos zeigten ihn etwa 2009 in einer Filiale in Washington. „Die erste Deutschland-Filiale der US-Kult-Burgerkette „Five Guys““, so formulierte es die „Frankfurter Rundschau“ (FR) diese Woche, eröffnete am Montag mitten in Deutschlands Finanzmetropole.

Die Pommes werden dort, so heißt es, immer in Erdnuss-Öl frittiert. „Die kleinste Portion, die im übrigen sehr groß ist und 3,25 Euro kostet, hat stolze 718 Kalorien, aber schmeckt nach „echter Kartoffel““, sagte eine Kundin der „FR“. Schon bald soll eine Filiale in Essen folgen. In den USA gibt es mehr als 1000 Filialen, gegründet wurde die Firma 1986 in Arlington, Virginia. Der Name kommt von den fünf Söhnen des Gründerpaars.

Anzeige
Anzeige