Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Reitsport: Stadtlohner Reitertage

Ottink siegt zum Abschluss

STADTLOHN Mit dem Sieg von Lena Ottink (RV Südlohn-Oeding) in der Einzelwertung der Springprüfung der Klasse A** sind am Sonntagabend die viertägigen Stadtlohner Reitertage zu Ende gegangen. Auch in der Mannschaftswertung ging Platz eins an ein Quartett des RV Südlohn-Oeding.

Ottink siegt zum Abschluss

Stefan Engbers (RV Südlohn-Oeding) belegte im S+Springen am Sonntag mit seinem Pferd Talent Carneville den achten Platz.

Am späten Sonntagnachmittag war es beim S*-Springen um den Großen Preis der Sparkasse Stadtlohn zu einem schweren Sturz gekommen. Die Gronauer Springreiterin Nele Paganetty musste ins Krankenhaus eingeliefert werden (wir berichteten).

„Nele geht es schon wieder besser. Ich hatte Kontakt mit ihrem Vater“, sagte Johannes Ehning, der diese Prüfung in der Siegerrunde für sich entschieden hat. „Sie hat eine Gehirnerschütterung und etliche Prellungen erlitten.“ Der in Almsick lebende und für den RV Borken startende Springreiter hat beim Turnier in Stadtlohn noch eine weitere Siegerschleife erhalten. Gleich am ersten Turniertag hatte Ehning auf Fasole du Seigneur die Springpferdeprüfung der Klasse M* gewonnen. Die Stilspringprüfung der Klasse M*, eine Qualifikation zum Junior-Cup 2017, gewann Markus Terhechte (RV Gescher) mit Quintus, Platz zwei ging an Alina Sparwel (RV Südlohn-Oeding) im Sattel von Cookie. Pia Alfert (RV Ahaus-Ammeln) kam mit Song Girl auf Rang vier.

In der Springprüfung Klasse M* belegte Marvin Carl Haarmann (RV Ahaus) mit einem Null-Fehler-Ritt auf Labonita in 54.76 Sekunden den zweiten Rang hinter dem Sieger Markus Terhechte (RV Gescher), der auf Eldora ohne Abwurf in 54.15 Sekunden das Ziel erreicht hatte.

20 Null-Fehler-Ritte

Mark Kortbuß (RV Legden) kam mit Lordana auf Platz vier und Kai Moormann platzierte sich als bester Starter des gastgebenden Reitvereins St. Martin Stadtlohn auf der Position elf. 20 der 46 Starterpaare kamen bei dieser Springprüfung ohne einen Abwurf oder Zeitfehler durch den Parcours. Zwei Springprüfungen der Klasse M** standen am Samstagnachmittag auf dem Turnierplan. Beide Springen wurden als Zwei-Phasen-Prüfungen entschieden. In der ersten Prüfung sicherte sich Tae Sato (RV Greven) mit Quintana de Capito die Siegerschleife. Die zweite Prüfung gewann Kendra Claricia Brinkop (Neumünster) mit ihrem Pferd Cassiano.

 

Drei Fragen an Springreiter Johannes Ehning

Herr Ehning, wie sind ihre Eindrücke von den viertägigen Stadtlohner Reitertagen? Sehr positiv, ein ganz großes Kompliment an den RV Stadtlohn, alles hat fast perfekt geklappt, obwohl am Samstag das Wetter nicht ganz mitgespielt hat. Der Platz war am Sonntag wieder top, da haben die Helfer gute Arbeit geleistet. Auch die Zuschauer haben das Turnier gut angenommen.

Wie viele Ritte haben Sie an den vier Tagen absolviert? Das hält sich in einem überschaubaren Rahmen. Wir hatten in diesem Jahr insgesamt zehn Pferde in Stadtlohn am Start und ich habe 15 Ritte absolviert.

Und wie fällt Ihr persönliches Fazit aus? Ich bin sehr zufrieden. Unsere Pferde sind sehr gut gegangen und haben neben guten Platzierungen auch zwei Siegerschleifen gewonnen. Dass ich am letzten Tag auch noch den Großen Preis für mich entscheiden konnte, hat mich natürlich sehr gefreut. 

Anzeige
Anzeige