Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Betreiber in Haft

Polizei räumt Hanfplantage in Schöppingen

Schöppingen Ein anonymer Hinweis brachte die Polizei auf die richtige Spur: In einem Einfamilienhaus in der Schöppinger Bauerschaft Tinge pflegte und hegte der 41-jährige Bewohner eine Hanfplantage. Rund 1.500 Cannabispflanzen wurden am Freitag konfisziert, wie die Polizei erst am Montag mitteilte.

Polizei räumt Hanfplantage in Schöppingen

In Schöppingen hat die Polizei eine Hanfplantage mit 1.500 Pflanzen entdeckt. Foto: Polizei

Ein Unbekannter hatte in einer Online-Anzeige die Polizei darauf hingewiesen, dass in dem abgelegen liegenden Haus „im großen Stil“ Drogenanbau betrieben würde. Als die Beamten dem Hinweis nachgingen, fanden sie die anonymen Angaben bestätigt. Nach einem Beschluss der Staatsanwaltschaft wurde das Haus durchsucht. Der Betreiber der Plantage war zu Hause und öffnete den Beamten die Tür.

Plantage im Keller und im Obergeschoss

Rund 1.500 Cannabispflanzen wurden im Keller sowie in weiteren Räumen des ersten Obergeschosses in einer professionell angelegten Plantage gezüchtet. Die Beamten stellten die Pflanzen sicher, aber auch viel technisches Equipment.

Gegen den 41-jährigen Schöppinger, der bislang polizeilich bislang nicht in Erscheinung getretenen war, wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft. Zur Sache macht er keine Angaben und lässt sich anwaltlich vertreten. Die Ermittlungen dauerten an, wie die Polizei mitteilte..

Anzeige
Anzeige