Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

„Schlachtfest“ für Riesengemüse beendet Kürbisschau

Ludwigsburg. Wie wird ein Riesenkürbis mit mehr als 500 Kilogramm zerlegt? In Ludwigsburg konnten sich Interessierte ein eigenes Bild davon machen, wie es dem Monstergemüse an die Schale geht.

„Schlachtfest“ für Riesengemüse beendet Kürbisschau

Der Kürbiszüchter Martin Rudorfer zerlegt sein Riesen-Gemüse. Foto: Alksandr Khavanov

Mit Sägen und Messern haben Züchter nach der europäischen und der deutschen Meisterschaft im Kürbiswiegen das Riesengemüse nun bei einem „Schlachtfest“ in Ludwigsburg zerlegt.

Mit dem Spektakel am Sonntag endete bei Herbstregen die zweimonatige Kürbisausstellung rund um das Barockschloss Ludwigsburg.

Ziel der Aktion sei es, das Saatgut als Schatz zu sichern, sagte Stefan Hinner vom Organisationsteam. Die Kerne der Riesenkürbisse gelten als wertvoll, weil sie Züchter auf neue Rekorde hoffen lassen.

Der Baden-Württemberg-Meister Martin Rudorfer aus Hemmingen im Landkreis Ludwigsburg zerlegte seinen 502 Kilogramm schweren Kürbis teils mit dem Messer, teils mit der Säge. „So kommt man besser durch die Schale. Es sind etwa 100 Kerne“, sagte er zufrieden. Für fünf Euro konnten Besucher einen Kern kaufen. Rudorfer hatte auch an der Europameisterschaft mit insgesamt zwölf Züchtern aus acht Nationen teilgenommen – und den zehnten Platz belegt. Der Gewinnerkürbis des Belgiers Mathias Willemijns brachte 1008 Kilo auf die Waage.

Anzeige
Anzeige