Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schwerer Unfall auf A57: Mutmaßlicher Verursacher verhaftet

Uedem. Nach einer schweren Karambolage auf der Autobahn 57 am Niederrhein mit sechs Verletzten hat die Polizei den mutmaßlichen Unfallverursacher verhaftet. Der 23 Jahre alte Mann soll seinen Wagen nach einem Zusammenprall mit der Mittelleitplanke auf dem linken Fahrstreifen zurückgelassen haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Kurz darauf kollidierten sieben weitere Autos mit dem Wagen, auch ein Lastwagen war an der Karambolage beteiligt.

Bei dem Unfall in der Nacht auf Mittwoch wurde ein 18-jähriger Niederländer lebensgefährlich verletzt. Den Angaben zufolge ist er außer Lebensgefahr. Die drei Schwerverletzten seien auf dem Weg der Besserung.

Den Ermittlungen zufolge hatte der mutmaßliche Unfallverursacher den Wagen nahezu unverletzt verlassen und war zu Fuß geflüchtet. Der 23-Jährige, dem das Auto gehört, hat keinen Führerschein. In dem Wagen fanden die Ermittler unter anderem einen Joint. Gegen den Mann wurde Haftbefehl erlassen.

Anzeige
Anzeige