Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Das Morgen-Update

Skirennfahrer stirbt nach Sturz, Rückruf für Rotkohl, Italiens Katastrophe

NRW Italien scheitert an der Qualifikation für die Fußball-WM, Kaufland ruft eine Charge Delikatess-Rotkohl zurück, ein Skirennfahrer stirbt nach einem Trainingssturz. Der Weg zurück zum G9 in NRW, eine Barbie mit einem Hidschab, die Vorgeschichte vom "Herr der Ringe" als TV-Serie und mehr: Hier erfahren Sie, was Sie in der Nacht verpasst haben und was der Tag bringt.

Das Wetter
Zunächst ist es freundlich, dann nimmt die Bewölkung aber wieder stark zu. Im Norden NRWs kann es auch regnen. Es wird 6 bis 9 Grad warm, im Bergland etwas kühler. Der Wind weht nur schwach bis mäßig.

Der Verkehr Bahn: Auf unseren virtuellen Bahnhofstafeln können Sie hier die aktuellen Abfahrzeiten in verschiedenen Bahnhöfen der Region live sehen.

 

Das ist gestern Abend und in der Nacht passiert

  • Die Fußball-WM 2018 in Russland findet ohne Italien statt. Der viermalige Weltmeister kam im Playoff-Rückspiel gegen Schweden nicht über ein 0:0 hinaus und scheiterte damit bereits in der Qualifikation. Das Hinspiel hatten die Italiener 0:1 verloren. Für ganz Italien sei das Fehlen bei der Weltmeisterschaft eine „Katastrophe“, sagte Torwartlegende Gianluigi Buffon unter Tränen im italienischen Fernsehen. Der 39-Jährige erklärte nach dem Spiel seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft.
  • Wegen möglicher Drahtstücke im Glas hat Kaufland eine bestimmte Charge Delikatess Rotkohl zurückgerufen. Es könne nicht völlig ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Draht befinde, der beim Verzehr zu Verletzungen führen könne, teilte das Unternehmen mit.Die betroffene Ware sei bereits aus dem Verkauf genommen worden. Es handelt sich um K-Classic Delikatess Rotkohl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020 und der Charge ML3 L6287. Rotkohl der gleichen Sorte mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen sei nicht betroffen.
  • Bei Luftangriffen auf einen Markt im Norden Syriens sind mindestens 53 Menschen getötet worden, darunter auch fünf Kinder. Der Markt in Atareb, westlich von Aleppo, sei mindestens dreimal getroffen worden, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit, Unklar sei, ob die Angriffe auf den von Rebellen besetzten Ort von syrischen oder russischen Kampfflugzeugen ausgeführt worden sind. Atareb befindet sich in einem Gebiet, das eigentlich durch ein Deeskalationsabkommen geschützt ist.
  • Bei den Jamaika-Sondierungen zeichnet sich nach Darstellung der FDPZustimmung ab für die Einwanderung qualifizierter Arbeitskräfte. Das sagte Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Joachim Stamp, der für die FDP über das Thema Migration mitverhandelt. Das umstrittene Thema steht heute Abend erneut auf der Tagesordnung der Sondierungsgruppen. Außerdem geht es heute auch um Arbeit, Pflege, Wirtschaft, Außenpolitik und Verteidigung. Gestern Abend einigte man sich auf zentrale Punkte beim Thema Digitalisierung und in der Familienpolitik.
  • Der französische Skirennfahrer David Poisson ist nach einem Trainingssturz in Kanada gestorben. Dies teilte der französische Skiverband FFS mit. Der 35 Jahre alte Poisson wollte sich im kanadischen Skiressort Nakiska auf die Weltcuprennen in Nordamerika vorbereiten.Bei der Ski-Weltmeisterschaft 2013 in Schladming gewann der Franzose Bronze in der Abfahrt. 2010 wurde er bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver in der gleichen Disziplin Siebter.
  • Barbie bekommt einen Hidschab. Für die neue Puppe in der „Sheroes“-Kollektion hat die Säbelfechterin Ibtihaj Muhammad als Vorlage gedient, wie der US-Spielzeughersteller Mattel auf seiner Webseite bekanntgab.Dementsprechend trägt die Barbie den muslimischen Hidschab, ein Kopftuch, das Haare, Hals und Brust bedeckt. Als erste US-Sportlerin mit Hidschab war Muhammad im vergangenen Jahr in Rio bei Olympia angetreten.
  • Amazon verfilmt die Vorgeschichte der Mittelerde-Saga "Der Herr der Ringe" als TV-Serie. Das US-Unternehmen hat sich die weltweiten Fernsehrechte für die Fantasy-Saga des Schriftstellers J.R.R. Tolkien gesichert, wie Amazon Studios bekanntgab.Das Studio arbeite unter anderem mit dem Tolkien Estate and Trust und der zum Studio Warner Bros. gehörenden Filmproduktionsgesellschaft New Line Cinema zusammen. Es seien mehrere Staffeln und möglicherweise auch ein Spin-Off geplant. Zuschauer brauchen das Abonnement Amazon Prime, um die Serie zu sehen.

Das wird heute spannend oder wichtig:

  • Das nordrhein-westfälische Kabinett will heute eine wegweisende Entscheidung treffen: Wie gestaltet die schwarz-gelbe Landesregierung den Weg zurück zu neun Jahren Gymnasium (G9) bis zum Abitur? Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) wird nach dem Kabinettsbeschluss Grundzüge des Gesetzentwurfs vorstellen. Die neue Regierung reagiert mit der Kehrtwende auf jahrelange Proteste von Eltern gegen das "Turbo-Abitur". Angekündigt wurde bereits, dass die Abkehr vom "Turbo-Abi" nach nur acht Schuljahren (G8) zum Schuljahr 2019/20 eingeleitet werden soll, beginnend mit den Jahrgängen 5 und 6. Gymnasien, an denen G8 gut läuft, sollen dabei bleiben dürfen. Offen sind dagegen noch zahlreiche Details - etwa zum Start der zweiten Fremdsprache, zur Ausgestaltung der Stundentafeln oder zur Frage, unter welchen Bedingungen Gymnasien ihre Entscheidung, an G8 festzuhalten, später revidieren könnten.
  • Mit der Aussage der psychiatrischen Gutachter setzt das Landgericht Paderborn heute den Prozess um das sogenannteHorrorhaus von Höxter fort. Zum voraussichtlichen Abschluss der Beweisaufnahme soll zuerst Gutachter Michael Osterheider zu Wilfried W. aussagen.
  • Die gesetzliche Rentenversicherung gibt die voraussichtliche Rentenerhöhung im kommenden Jahr bekannt. Auch über den Beitragssatz informiert die Deutsche Rentenversicherung Bund. Der Vorsitzende des Bundesvorstands, Alexander Gunkel, informiert hierzu über die Finanzentwicklung in der gesetzlichen Rente.
  • Diedeutsche Wirtschaft steht nach Einschätzung von Ökonomenunter Volldampf und dürfte auch im dritten Quartal ihr hohes Tempo gehalten haben. Eine erste Schätzung zum Wirtschaftswachstum im Zeitraum Juli bis September veröffentlicht das Statistische Bundesamt.
  • Ein besonders geschichtsträchtiger Diamant steht in Genf zum Verkauf. Der mehr als 300 Jahre alte „Grand Mazarin“ war Teil der französischen Kronjuwelen und hat vier Königen, vier Königinnen, zwei Kaisern und zwei Kaiserinnen gehört. Das Auktionshaus Christie’s bietet ihn im Auftrag einer europäischen Adelsfamilie an.
  • Im Freiburger Mordprozess gegen Hussein K. werden vor dem Landgericht die am Tatort gefundenen DNA-Spuren vorgestellt. Eine Sachverständige des Landeskriminalamts in Stuttgart soll dazu ihr Gutachten vorstellen. Es geht um die Frage, ob die Körperspuren eindeutig dem Angeklagten zugeordnet werden können.
  • Untreue, Betrug, Insolvenzverschleppung und Bankrott werden einem 70-Jährigen vorgeworfen, der vor etlichen Jahren mit der Sozialstiftung „Nestwerk“ einen Millionenschaden angerichtet haben soll. Heute beginnt der bis ins nächste Jahr hinein terminierte Prozess am Stuttgarter Landgericht.
  • Vor der Präsentation des Hotel- und Restaurantführers „Guide Michelin“ 2018 heute in Potsdam herrscht bei Spitzenköchen und Gourmets Hochspannung. Steigt jemand neu in den Olymp der Kochkunst auf und bekommt drei Sterne? Halten die Stars ihr Niveau?
  • Die Debatte um das umstrittene EU-Austrittsgesetz geht in eine weitere Phase im britischen Unterhaus. Das Gesetz soll die Geltung von EU-Recht im Vereinigten Königreich beenden und alle EU-Vorschriften zugleich in nationales Recht übertragen.
  • Im letzten Länderspiel des Jahres trifft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft um 20.45 Uhr (ARD) in Köln auf Frankreich. Bundestrainer Joachim Löw will im Duell mit der Équipe Tricolore seine Personal-Experimente bei der Vorbereitung auf die WM 2018 in Russland fortsetzen.
  • Alexander Zverev trifft bei den ATP Finals in London in seinem zweiten Gruppenspiel auf Superstar Roger Federer. Der Sieger des Matchs am heutigen Abend um 21 Uhr (MEZ) hat große Chancen auf den Einzug in das Halbfinale der Tennis-Weltmeisterschaft.Der angeschlagene Weltranglisten-ErsteRafael Nadal hat sich nach seiner Auftaktniederlage bei den ATP Finals aus dem Wettbewerb zurückgezogen. "Ich bin raus. Meine Saison ist beendet", sagte der Tennisprofi aus Spanien in der Nacht.Zuvor hatte der bereits zuletzt an Knieproblemen leidende Nadal mit 6:7, 7:6, 4:6 gegen den Belgier David Goffin verloren.

Hier geht es zum täglichen Update von Borussia Dortmund und Schalke 04.


Heute vor...

...48 Jahren startete die US-Raumfähre „Apollo 12“ von Cape Kennedy mit den Astronauten Charles Conrad, Richard Gordon und Alan Bean an Bord zum zweiten bemannten Mondflug.

Das ist in den sozialen Netzwerken los:Möglicherweise wird es für die DFB-Elf leichter bei einer Fußball-WM ohne Italien. Neben viel Schadenfreudegibt es aber auch viele mitfühlende Stimmen im Netz.

 

Anzeige
Anzeige