Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fußball-Westfalenliga: SpVgg Vreden

SpVgg belohnt sich nicht

Vreden Geknickt verließen die Spieler der SpVgg Vreden den Kunstrasenplatz. Mit 0:2 hatten sie gerade gegen den SV Spexard verloren. Absolut unnötig.

SpVgg belohnt sich nicht

Nils Temme (2.v.l.) und die Offensive der SpVgg schaffte es nicht, aus ihren Chancen Profit zu schlagen. Foto: Sascha Keirat

Den Rückstand auf Tabellenführer FC Gievenbeck konnte die SpVgg Vreden am Sonntag nicht verkürzen. Im Gegenteil: Nach dem 0:2 gegen den SV Spexard musste die SpVgg Preußen Münster II vorbeiziehen lassen und ist jetzt Tabellendritter.

Bis in die Nachspielzeit hinein investierten die Vredener alles, um zumindest noch einen Punkt zu holen. Doch mit der letzten Aktion der Partie vor rund 70 Zuschauern machten die Gäste aus Gütersloh mit dem 2:0 den Deckel drauf. Nico Schürmann luchste dem aufgerückten SpVgg-Torhüter Ricardo Ottink den Ball ab und schoss ihn ungehindert ins leere Tor.

Dass es soweit kam, hatten sich die Vredener selbst zuzuschreiben. Denn Chancen hatten sie sich genügend herausgespielt, um die Begegnung für sich zu entscheiden. Die erste der Partie verzeichnete zwar Spexards Philip Kunde, doch Ottink parierte (5.). Danach entwickelte sich nahezu ein Spiel auf ein Tor. Die erste Großchance vergab Nils Temme nach Zuspiel von Raul Murillo (15.), der kurz darauf in letzter Instanz gestoppt wurde (19.). Murillo verzeichnete auch in den Schlussminuten des ersten Durchgangs eine Riesengelegenheit, erwischte den Ball nach Flanke von Lars Ivanusic aber nicht (45.) und scheiterte kurz darauf per Volleyschuss am Gästetorwart.

Nicht konsequent genug
Nach der Pause ging es so weiter. Die SpVgg kombinierte gefällig, war aber vor dem Tor nicht konsequent genug. So verzog Murillo frei vor dem Keeper (61.), Nils Temmes Schuss ging knapp am langen Eck vorbei (67.). Die Gegenstöße der Gäste beschworen dabei oft Gefahr herauf. Etwa mit einem Lattenschuss aus 30 Metern von Martin Aciz (63.) oder beim Schuss von Kunde, den Ottink stark parierte (71.). Machtlos war er dann fünf Minuten später. Carlo Korthals lag nach einem Zweikampf am Boden, der Schiedsrichter ließ weiterlaufen, Kunde zog in den Strafraum, bediente Justin Kemper zum 1:0.

Davon angestachelt gaben die Vredener noch mal Vollgas. Doch weder der Kopfball von Sebastian Hahn (84.), noch der Volley von Marvin Möllers (85.) oder der Schuss von Niklas Niehuis (87.) fanden den Weg ins Tor.

Und das musste SpVgg-Trainer Marcus Feldkamp seinem Team ankreiden: „Wir können zur Pause schon 4:0 führen. Wir waren die stärkere Mannschaft, haben Druck gemacht, waren aber vor dem Tor nicht zielstrebig genug.“


SpVgg Vreden - SV Spexard 0:2
SpVgg Vreden:
Ottink - Klein-Günnewick, Hahn, Enning (81. Steiner), Ivanusic - Korthals (79. Rose) Wiesweg, Hakvoort (75. Niehuis), Möllers - Nils Temme Murillo
Tore: 0:1 Klemper (76.); 0:2 Schürmann (90.+4).

Anzeige
Anzeige