Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Sprüche zum 14. Spieltag

Berlin. Die besten Sprüche des 14. Spieltags der Fußball-Bundesliga:

Sprüche zum 14. Spieltag

Noch ist Peter Bosz der Trainer von Borussia Dortmund. Foto: Bernd Thissen

„Marco Reus wird es nicht sein.“ (Peter Bosz, Trainer von Borussia Dortmund, wer angesichts der personellen Probleme im Spiel bei Real Madrid die Tore schießen soll. Reus wird bis ins neue Jahr hinein ausfallen)

„Wenn Kingsley (Coman) die PS - und er hat wirklich ein paar PS - auf den Rasen bringt, dann hat es jeder Gegner schwer.“ (Bayern-Kapitän Thomas Müller über Teamkollege Coman nach dem 3:1 gegen Hannover, bei dem der junge Franzose Antreiber und Torschütze war)

„Die Preise werden erst im Mai verteilt.“ (Müller vor dem Endspiel um den Gruppensieg in der Champions League gegen Paris Saint-Germain)

„Man kann ein sehr schönes Haus bauen, aber wenn das Fundament scheiße ist, dann ist das Haus oben drüber in zwei, drei Wochen auch scheiße, obwohl es wunderschön ist am ersten Tag.“ (Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann über Fußball ohne Leidenschaft)

„Ich würde vieles gern. Ich hätte auch gerne Sebastian Rudy, aber haben wir auch nicht. Ich hätte auch gerne Messi, haben wir auch nicht.“ (Nagelsmann auf die Frage, ob er die Bayern-Leihgabe Serge Gnabry gerne über die Saison hinaus halten würde)

„Ich freue mich einfach mega, mega auf Dortmund. Das ist einer der besten Plätze überhaupt - neben dem Weserstadion - um Fußball zu spielen.“ (Werder Bremens Trainer Florian Kohfeldt mit Blick auf das nächste Bundesligaspiel bei Borussia Dortmund)

„Wenn du zwei Punkte aus 13 Spielen holst, hast du wenig Argumente.“ (Kölns Torhüter Timo Horn ohne Berücksichtigung des 2:2 auf Schalke)

„Wir müssen da aus einer Mücke auch keinen Elefanten machen.“ (Schalke-Trainer Domenico Tedesco zum Kopfstoß von Leon Goretzka gegen den Kölner Salih Özcan)

„Früher oder später wird er dort landen. Aber wir müssen dem DFB keine Tipps geben.“ (Augsburgs Manager Stefan Reuter über die Nationalmannschafts-Chancen seines Linksverteidigers Philipp Max)

„Ich weiß: Ihr wollt jetzt am liebsten hören, dass wir in die Champions League oder gleich deutscher Meister werden wollen. Aber wir fangen nicht an zu träumen.“ (Michael Gregoritsch vom FC Augsburg nach dem 3:1-Sieg bei Mainz 05 gegenüber Journalisten)

„Wenn ich vorher immer wüsste, dass ich in Freiburg Unentschieden spiele, würde ich das unterschreiben. Weil ich weiß, wie schwierig das ist, hier zu spielen.“ (HSV-Trainer Markus Gisdol nach dem 0:0 beim SC Freiburg über die kuriose Unentschieden-Serie gegen SC-Trainer Christian Streich. Sechs Mal trafen die beiden Trainer in der Bundesliga bisher aufeinander - nie gab es einen Sieger)

„Für uns ist es scheißegal, wenn jemand unseren Fußball kritisiert.“ (HSV-Kapitän Gotoku Sakai reagiert auf harsche Kritik von Eurosport-Experte Matthias Sammer)

Anzeige
Anzeige