Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Streit um Sitzplatz in Regionalzug eskaliert

Bochum. Ein mit Gepäck vollgestellter Sitzplatz soll in einem Regionalzug einen handgreiflichen Streit zwischen zwei Männern ausgelöst haben. Zeugen zufolge hatte sich ein 39 Jahre alter Mann in einer Sitzgruppe des RE 16 über Bochum niedergelassen und sein Gepäck neben sich auf den Platz gestellt, wie die Bundespolizei am Donnerstag mitteilte. Ein 20-Jähriger habe sich am Mittwochmorgen dorthin setzen wollen und den anderen daher gebeten, den Sitz freizumachen. Den Angaben zufolge lehnte der 39-Jährige die Bitte ab und verwies darauf, dass der Zug noch genügend freie Sitzplätze habe.

Streit um Sitzplatz in Regionalzug eskaliert

Sitze in einem Regionalexpress der Deutschen Bahn. Foto: Stefan Sauer/Archiv

Daraufhin soll der 20-Jährige das Gepäck weggeschleudert, den Mann gewürgt und zu Boden gestoßen haben. Nach Angaben der Bundespolizei, die am Bochumer Hauptbahnhof hinzugezogen wurde, bestreitet er die Anschuldigungen. Nun sollen Videoaufzeichnungen aus dem Zug ausgewertet werden.

Anzeige
Anzeige